Literatur zu MAXQDA: Bücher, PDFs und Veröffentlichungen

Die auf dieser Seite zusammengestellte Übersicht von Büchern und Literatur zur qualitativen Datenanalyse und Evaluation bietet Ihnen praxisnahes Wissen zu Arbeitstechniken beim Einsatz von MAXQDA, ebenso wie zur methodischen Einbettung Ihrer Analyse. Profitieren Sie auch von den kostenlosen Download-Angeboten.

In den kostenfreien MAXQDA Benutzerhandbüchern werden zudem alle Funktionen von MAXQDA und den Tools MAXDictio und MAXMaps ausführlich erklärt.

Literaturverwaltung mit MAXQDA

Mit MAXQDA können Sie nicht nur bibliographische Informationen und Exzerpte verwalten, sondern diese auch als Daten behandeln! Diese einzigartige Kombination erlaubt es zum einen automatisch eine Liste von Referenzen für die eigene Publikation zu erstellen, zum anderen können Sie diese Referenzen aber auch mit der gesamten Bandbreite an qualitativen, quantitativen und Mixed-Methods-Funktionen analysieren und visualisieren. Der Guide zeigt Ihnen alles was Sie wissen müssen um mit bibliographischen Daten in MAXQDA zu arbeiten.

Guide herunterladen (kostenlos)


qualitative-text-analysis books literature articles on MAXQDA

Unsere Literatur-Empfehlungen

Literatur zu MAXQDA - Qualitative Inhaltsanalyse

Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung

Udo Kuckartz
3. Auflage – Beltz Juventa 2016 – 240 Seiten

Interviews, Gruppendiskussionen oder Feldnotizen systematisch und kontrolliert auswerten? In diesem Buch werden drei Basismethoden qualitativer Inhaltsanalyse im Detail vorgestellt: die inhaltlich strukturierende, die evaluative und die typenbildende qualitative Inhaltsanalyse.

DetailsJetzt bei Beltz.de bestellen

Literatur zu MAXQDA - Einführung in die computergestützte Analyse

Einführung in die computergestützte Analyse qualitativer Daten

Udo Kuckartz
3. aktualisierte Auflage – VS Verlag 2010 – 269 Seiten

Dieses Buch gibt einen Überblick über die Arbeitstechniken computergestützter Analyse von qualitativen Daten, diskutiert die zugrunde liegenden methodischen Konzepte (u.a. die Grounded Theory und die Qualitative Inhaltsanalyse) und gibt praktische Hinweise zur Umsetzung.

DetailsJetzt bei Amazon.de bestellen

Literatur zu MAXQDA - Evaluation online

Evaluation Online. Internetgestützte Befragung in der Praxis

Udo Kuckartz / Thomas Ebert / Stefan Rädiker / Claus Stefer

1. Auflage – VS Verlag 2008 – 128 Seiten

Dieses Buch gibt eine detaillierte und praxisnahe Einführung in die Konzeption, Durchführung und Auswertung von Online-Befragungen mit Mixed Methods.

DetailsJetzt bei Amazon.de bestellen

Literatur zu MAXQDA - Qualitative Evaluation

Qualitative Evaluation. Der Einstieg in die Praxis.

Hrsg.: Udo Kuckartz / Thorsten Dresing / Stefan Rädiker / Claus Stefer

2. aktualisierte Auflage – VS Verlag 2008 – 119 Seiten

Am Beispiel eines von den Autoren realisierten Evaluationsprojektes führt dieses Buch in die Planung und praktische Durchführung von qualitativer Evaluation ein.

DetailsJetzt bei Amazon.de bestellen

Literatur zu MAXQDA - Qualitative Datenanalyse

Qualitative Datenanalyse: computergestützt. Methodische Hintergründe und Beispiele aus der Forschungspraxis

Hrsg.: Udo Kuckartz / Heiko Grunenberg / Andreas Lauterbach

2. aktualisierte und erweiterte Auflage – VS Verlag 2007 – 263 Seiten

Dieses Buch beleuchtet den Einsatz von Analysetechniken aus der Sicht der Theorie und Praxis und gibt exemplarische Beispiele für den qualitativen Forschungsprozess.

DetailsJetzt bei Amazon.de bestellen

Englischsprachige Literatur

Literatur zu MAXQDA - Qualitative Text Analysis

Qualitative Text Analysis. A Guide to Methods, Practice and Using Software

Udo Kuckartz

Sage Publications 2014 – 192 Seiten

Qualitative Textanalyse eignet sich für verschiedene Datentypen. Dieses Buch bietet eine erstklassige Einleitung in die methodische und theoretische Arbeitsweise. Insbesondere konzentriert es sich darauf wie man Software benutzen kann, von der Transkription bis hin zur Presentation und Visualisierung der Ergebnisse.

DetailsJetzt bei Sage bestellen

Literatur zum Download

Praxisbuch Transkription

Thorsten Dresing/Thorsten Pehl

Regelsysteme, Software und praktische Anleitungen für qualitative ForscherInnen 2011

Download

Ideal types or empirical types: The case of Max Webers empirical research

Udo Kuckartz

Bulletin de Methodologie Sociologique, N. 31, September 1991, pp. 44 – 53

Download

Die Qualität qualitativer Forschung.
Eine Metaanalyse erziehungs- und sozialwissenschaftlicher Forschungsarbeiten

Heiko Grunenberg

Diplomarbeit am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg 2001

Download

Integration qualitativer und quantitativer Methoden

Udo Kelle

Beitrag für die CAQD 1999

Download

Methodische Ansätze und QDA-Software: Entwicklungstendenzen und empirische Ergebnisse

Udo Kuckartz

Die Resultate der Benutzerbefragung. Beitrag für die Tagung CAQD 1999

Download

Artikel und Veröffentlichungen von MAXQDA Anwenderinnen und Anwendern

Im folgenden finden Sie in alphabetisch sortierter Reihenfolge eine Liste von Veröffentlichungen, die uns von MAXQDA Anwenderinnen und Anwendern zugesandt wurden. Die Aufstellung gibt Ihnen einen Einblick in das breite Spektrum der Anwendungszusammenhänge und Methodenansätze in denen MAXQDA eingesetzt wurde und wird. Etliche Einsender sind damit einverstanden, dass Sie Kontakt mit Ihnen aufnehmen. In diesem Fall finden Sie im Anschluss an die Literaturangabe die Kontaktdaten der Autorin / des Autors.

Wenn Sie Ihre Arbeit mit MAXQDA veröffentlicht haben und in unsere Referenzliste aufgenommen werden möchten, kontaktieren Sie uns (info@maxqda.de)! Wir freuen uns, Informationen in der Community der MAXQDA User weiterzugeben!

  • Adelhardt T, Heckel M, Stiel S, Ostgathe C, Schöffski O (2016) MRE-Kolonisation oder -Infektion in der Versorgung von Menschen am Lebensende (End-of-Life-Care): Handlungsanweisungen und Informationsmaterialien in zwei deutschen Krankenhäusern—Eine Dokumentenanalyse. Zeitschrift für Palliativmedizin 17: 30–37.
  • Ahn. H. / Höfer, Y. / Kunz, L.: Die Ermittlung von Lehrkonzeptionsprofilen zur Unterstützung von Berufungsverfahren. In: Zeitschrift für Hochschulentwicklung 6(3), S. 135-152, 2011.
    Kontakt: Yvonne Höfer-Diehl unter y.hoefer@tu-bs.de
  • Allemann, L.: Die Samen der Kola-Halbinsel: Über das Leben einer ethnischen Minderheit in der Sowjetunion. Frankfurt am Main [u.a.]: Lang. Reihe: Menschen und Strukturen. Historisch-sozialwissenschaftliche Studien, Vol. 18, ed. by Heiko Haumann, 2010.
  • Arnold, M. / Behrens, T. / Siebenhüner, B.: Qualitative Sozialforschung im GELENA-Projekt. In: Kuckartz, U. (Hrsg.): Tagungsband zur CAQD 2005 (S.29-42), Marburg 2005.
  • Berendt J, Oechsle K, Thomas M et al. (2016) Integration der Palliativmedizin in die von der Deutschen Krebshilfe e.V. geförderten onkologischen Spitzenzentren. Deutsche Medizinische Wochenschrift 141(2): e16–23.
  • Bergs-Winkels, D. / Classen, G.: “Hauptsache, ich kriege überhaupt eine Arbeit“ – Qualitative Interviews zu Arbeitseinstellungen bei Jugendlichen. In: Merkens, H. / Wessel, A. (Hrsg.) :Zwischen Anpassung und Widerstand. Band 8 der Reihe „Jugendforschung aktuell“, Baltmanns-weiler, (S.183-192) 2003.
  • Beschorner, T. / Behrens, T. / Hoffmann, E. et al.: Institutionalisierung von Nachhaltigkeit. Eine vergleichende Untersuchung der organisationalen Bedürfnisfelder Bauen & Wohnen, Mobilität und Information & Kommunikation. Metropolis Verlag, Marburg, 2005
  • Bock, S.: Schriftsprachliche und mathematische Kompetenzen, Erfahrungen und Interessen des 10jährigen “Rachet” im Kontext seiner persönlichen Entwicklung und sozialen Lebenswelt. Fallstudie im im Rahmen des Projekts LISA&KO. Diplomarbeit, 2005.
  • Boehnke, M. : Gut gebildet = kinderlos? Zu feinen deutsch-deutschen Unterschieden im Umgang mit dem Kinderwunsch. In: BIOS – Zeitschrift für Biographieforschung, Oral History und Lebensverlaufsanalysen, 22(1),Budrich Verlag, Leverkusen, (S.12-31), 2009.
    Kontakt: boehnke@empas.uni-bremen.de
  • Boers, K. / Theile, H. / Karliczek, K.-M.: Wirtschaft und Strafrecht – Wer reguliert wen? In: Oberwittler, D. / Karstedt, S. (Hrsg.): Soziologie der Kriminalität. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, Sonderheft 43/2003 (S.469-493). VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2004.
  • Boers, K.: Wirtschaftskriminologie – Vom Versuch, mit einem blinden Fleck umzugehen. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 84 (S.335-356), 2001.
  • Braakmann, D. / Enzenhofer, E.: Erleben von Angst und Bedrohung durch Fremdenfeindlichkeit. Einflussfaktoren und Bewältigungsstrategien. In: SWS-Rundschau, Wien, (S. 83-104), 2010.
    Kontakt: diana.braakmann@sfu.ac.at
  • Brandl-Leeb, Christine: Meditation wirkt? Was verändert sich für PädagogInnen bzw. TrainerInnen, die meditieren und welche Möglichkeiten ergeben sich daraus?, 2015 (Bachelorarbeit)
  • Corbin, J.: Basics of Qualitative Research. Techniques and Procedures for Developing Grounded Theory. Thousand Oaks, Sage Publications, 3. Auflage, 2008.
  • D’Andrea, L. M. / Waters, C. / Rudd, R.: Using computer assisted qualitative software (CAQDAS) to evaluate a novel teaching method for introductory statistics. In: International Journal of Technology in Teaching and Learning, 7(1), (S. 48-60), 2011.
  • De Gregorio, E. / Gallon M. / Verde, A.: Troubled groups in situation: qualitative analysis of psychotherapeutic sessions with deviant adolescents. In: Quality & Quantity: International Journal of Methodology (S. 1-12), 2013.
  • De Haan, G. / Kuckartz, U. / Rheingans-Heintze, A.: Bürgerbeteiligung in Lokale Agenda 21-Initiativen. Analysen zu Kommunkaitons- und Organisationsformen. Herausgegeben vom Umweltbundesamt. Opladen, Leske + Budrich, 2000.
  • Dimbath, O.: Alles aus Spaß an der Freud. In: Neue Praxis 53 (4) (S.389-403), 2005.
  • Dimbath, O.: Berufswahl zwischen Rationalität und Intuition. Vortrag an der 33. Konferenz der DGS, Kassel, 2006.
  • Dimbath, O.: Spaß als Paravent. In: Göttlich, U. / Müller, R. / Rhein, S. et al (Hrsg.): Arbeit Vergnügen und Politik in Jugendkulturen, Juventa, 2007.
  • Dittman, B.: Sensation im Sommerloch? Wie berichten die Print-Medien über die TV-Duelle der Kanzlerkandidaten? Abschlußarbeit, 2003.
  • Dresing, T. / Pehl, T.: Transkription. IN: Mey, G. / Mruck, Katja (Hg.): Handbuch Qualitative Forschung in der Psychologie. VS Verlag, 2010.
  • Ernst, S.: Manual Lehrevaluation, VS Verlag, Wiesbaden, 2008.
    Kontakt: stefanie.ernst@wiso.uni-hamburg.de
  • Ernst, S.: Prozessorientierte Methoden in der Arbeits- und Organisationsforschung. VS Verlag, Wiesbaden, 2010.
    Kontakt: stefanie.ernst@wiso.uni-hamburg.de
  • Faulstich-Wieland, H. / Weber, M. / Willems, K.: Doing Gender im heutigen Schulalltag. Empirische Studien zur sozialen Konstruktion von Geschlecht in schulischen Interaktionen. Jurenta, Weinheim, 2. Auflage, 2004.
  • Feuerstein, Th.J.: Biographie- und netzwerkorientiertes Case Management. Ein computerunterstütztes Verfahren für die Praxis der Sozialarbeit am Beispiel der beruflichen Bildung benachteiligter Jugendlicher. In: Neue Praxis (S.363-371), 1997.
    Kontakt: thomas.j.feuerstein@hs-rm.de
  • Feuerstein, Th.J.: Computer Aided Case Management (CACM). Ein biographie- und netzwerkorientiertes Verfahren für die Qualitätsentwicklung in der arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit. In: Jugend Beruf Gesellschaft (S.95-100), 1999.
    Kontakt: thomas.j.feuerstein@hs-rm.de
  • Feuerstein, Th.J.: Computerunterstützte Netzwerkanalyse (CANA) und Netzwerkförderung. Ein flexibles Verfahren für die Ausbildung und Praxis Sozialer Arbeit. In: Miethe, I., u.a. (Hrsg.) : Rekonstruktion und Intervention. Reihe Rekonstruktive Forschung in der Sozialen Arbeit, Opladen 2007.
    Kontakt: thomas.j.feuerstein@hs-rm.de
  • Feuerstein, Th.J.: Computerunterstützte Netzwerkanalyse und Netzwerkarbeit. In: Bock, K., Miethe, I. (Hrsg.): Handbuch Qualitative Methoden in der Sozialen Arbeit. Opladen, (S. 446-452), 2010.
    Kontakt: thomas.j.feuerstein@hs-rm.de
  • Feuerstein, Th.J.: Ethnographisches Fremdverstehen in der beruflichen Bildung benachteiligter Jugendlicher. Ein computerunterstütztes Verfahren für die Praxis sozialpädagogisch orientierter Berufsvorbereitung und -ausbildung. In: Arbeitsgemeinschaft Berfusbildungsforschungsnetz / Euler, D. (Hrsg.): Berufliches Lernen im Wandel – Konsequenzen für die Lernorte? Dokumentation des 3. Forums Berufsbildungsforschung 1997 an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (S.133-143), Nürnberg, 1998.
    Kontakt: thomas.j.feuerstein@hs-rm.de
  • Feuerstein, Th.J.: Manual Computerunterstützte Netzwerkanalyse (CANA©) und Netzwerkförderung. Ein flexibles Verfahren für die Ausbildung und Praxis Sozialer Arbeit. Wiesbaden 2005, aktualisiert und erweitert 2010.
    Kontakt: thomas.j.feuerstein@hs-rm.de
  • Flanschger, J.: Die Bedeutung des Raumes für den Unterricht. Diplomarbeit an der Universität Graz, 2005.
  • Fleischmann, I.: Stressmanagement und Burnout-Prävention in der forensischen Psychiatrie: Belastungen und Coping in der Arbeit mit männlichen Klienten des deutschschweizerischen Massnahmenvollzuges. Lizenziatsarbeit an der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich in der Klinik für Sozial Psychiatrie und Allgemeinpsychiatrie Zürich West, in der Forschungsgruppe Public Mental Health, Universität Zürich, 2007.
  • Fringer, A.: Beratungsbesuche nach § 37 Abs. 3 SGB XI – Empirische Evaluation eines Beratungsstandards aus dem Kreis Soest. MScN, 2006.
  • Gasteiger, L., Schneider, W.: Die Modernisierung der Hochschule im Spannungsfeld von politischer Steuerung und Autonomie. Interpretativ-rekonstruktive Diskursforschung und Grounded Theory Methodologie. In: Angermuller, J. / Nonhoff, M. / Herschinger, E. , et al. (Hg.): Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch, 2 Bde., (S.140-164). Transcript, Bielefeld, 2014.
  • Griebel,W. / Niesel, R.: Abschied vom Kindergarten – start in die Schule. Verlag Don Bosco, 2002.
  • Grunenberg, H.: Die Qualität qualitativer Forschung.Eine Metaanalyse erziehungs- und sozialwissenschaftlicher Forschungsarbeiten.Diplomarbeit am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg 2001.
  • Hatani, F.: Analyzing High-Profile Panel Discussion on Global Health: An Exploration with MAXQDA. In: Forum Qualitative Social Research, Vol 16, No. 1, Art. 14, 2015.
  • Heckel M, Rester D, Seeberger B (2012) „Und den Geschmack habe ich heute auch noch auf der Zunge.“ Geruch und Geschmack im Lebensverlauf—Ein qualitatives Experiment [37 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research 13(3): Art. 3.
  • Hellmann, W.: Schulverweigerer in außerschulischen Lernstandorten. Eine Evaluations- und Nutzerstudie. In: Smit U. (ed): Emprirical Perspectives on CLIL Calssroom Discourse. Verlag Peter Lang, Frankfurt, 2007.
    Kontakt: wilfried.hellmann@t-online.de
  • Hofer, K . / Wolfensberger, B.: Fächerübergreifender Unterricht am Gymnasium am Beispiel eines sozio-ökologischen Unterrichtsprojektes zu den neuen Biotechnologien. In: Zeyer, A., Wyss, M. (Hrsg.): Interdisziplinarität im Unterricht auf der Sekundarstufe II. Berichte aus Praxis und Forschung Band 3 (S.86-114). Verlag Pestalozzianum, Zürich 2006.
  • Hofer, K. / Piniel, J. / Wolfensberger, B.: Die Moderation von Klassengesprächen im Schnittbereich von Naturwissenschaft und Gesellschaft. In: Akten des Vierten Forum Fachdidaktiken Naturwissenschaften, Locarno 2006.
    [CD-ROM-Publikation]
  • Hoops, S. / Permien H.: Evaluation de Pilotprojekts Ambulante Intensive Begleitung (AIB), Verlag Deutsches Jugendinstitut, München, 2003.
  • Horwath, I.: „Gut Wehr!“ und die HeldInnen von Heute: Empirische Analysen zur Gleichstellung im Feuerwehrwesen. Dissertation, eingereicht an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der JKU Linz im November 2010.
    Kontakt: ilona.horwath@jku.at
  • Hunziker, B.: Abwanderungsverhalten von Spendern. Eine Analyse des Abwanderungsprozesses und der Rückgewinnungsmöglichkeit . Gabler, Wiesbaden, 2010.
    Kontakt: beat.hunziker@unifr.ch
  • Hürten, Y.: Auswertung der Erprobungsmaßnahmen des Landes NRW “Neukonzeption der Migrationssozialarbeit” 2005/2006. Auswertung Fragebögen und Dokumentationen , Diözesencaritasverband Münster, 13. Juni 2006.
  • Hürten, Y.: Dokumentation integriertes Feldprojekt “Projektbörse interkulturelle Arbeit”, Diözesancaritasverand Münster, Feldprojekt, 2006.
  • Jensen, O.: Geschichte machen. Strukturmerkmale des intergenerationellen Sprechens über die NS-Vergangenheit in deutschen Familien. Edition Diskord, Tübingen, 2004.
  • Karliczek, K.-M.: Vom Nutzen qualitativer Forschung in der Kriminologie. Kriminologische Erkundungen. Wissenschaftliches Symposium aus Anlass des 65. Geburtstages von Klaus Sessar (S.210-225), 2004.
  • Klein, M.L. / Deitersen-Wieber, A.: Prozesse der Geschlechter-differenzierung im Marketing-Management von Fitness-Studios. In: Hartmann-Tews, I. / Gieß-Stüber, P. / Klein, M.-L. et al. (Hrsg.): Soziale Konstruktion von Geschlecht und Sport (S. 187-222), Opladen, Leske + Budrich, 2003.
  • Klenk, J.: Mehr als schmutzige Tricks – Mikropolitik und Macht in pädagogischer Organisationsentwicklung. In: Der pädagogische Blick, Heft 1, Juventa-Verlag, Weinheim, (S. 34-44), 2011.
    Kontakt: johannes.klenk@ifp.uni-tuebingen.de
  • Koch, T.: Stille Post, Eine computergestützte qualitative Inhaltsanalyse „serieller Reproduktionen“ – Werkstattbericht – Torsten Koch – Universität Hannover – Institut für Soziologie und Sozialpsychologie – Fach Sozialpsychologie. Vortrag gehalten auf der Konferenz CAQD 2003 (Computerunterstützte Auswertung Qualitativer Daten), Marburg, 9.+ 10. Okt. 2003.
  • Kommer, S. / Biermann, R.: Medien in den Biografien von Kindern und Jugendlichen. MERZ Heft 1/2005, 2005.
  • Kommer, S. / Biermann, R.: Triangulation zur Annäherung an die Medienbiografie und die Mediennutzung von Jugendlichen. In: Buchen, S. / Helfferich, C. / Maier, M. S. (Hrsg.): Gender methodologisch. Empirische Forschung in der Informationsgesellschaft vor neuen Herausforderungen? VS-Verlag, Wiesbaden, 2004.
  • Kraft, S.: Kompetenzentwicklung von Lernmittlern in selbst organisierten Foren als neue Organisationsform. Deutsches Institut für Erwachsenenbildung, Bonn, 2003.
  • Krenz, S. / Walter, U.: Eine gesundheitsfördernde Schule für alle – Chancengleichheit und Teilhabe von Grundschulkindern mit Behinderung – eine qualitative Analyse über Herausforderungen und Umsetzungsmöglichkeiten. In: Das Gesundheitswesen, 8/9, 2010.
  • Kuckartz, U.: Einführung in die computergestützte Analyse qualitativer Daten. VS Verlag, Wiesbaden, 3. Auflage, 2009.
  • Kuckartz, U. / Dresing, T. / Stefan Rädiker, S. / Stefer, C.: Qualitative Evaluation: Der Einstieg in die Praxis.VS Verlag Wiesbaden, 2. aktualisierte Auflage, 2008.
  • Kyburz-Graber, R. / Wolfensberger, B. / Hofer, K. et al.: Naturwissenschaften im sozialen Kontext. Eine Untersuchung zur Re-Orientierung des naturwissenschaftlichen Unterrichts an Gymnasien am Beispiel des Biologieunterrichts. Wissenschaftlicher Schlussbericht zum Nationalfondsprojekt Nr. 1114-065117.01. HLM, Universität Zürich, 2004. [CD-ROM-Publikation]
  • Langkau, T.: Gender Mainstreaming – blinder Fleck der Medienkonzeptarbeit an Gymnasien? In: Josting, P. / Hoppe, H. (Hrsg.): Mädchen, Jungen und ihre Medienkompetenzen. Kopäd, München (S.96-103), 2006.
  • Leutner-Ramme, S.: Ausdrückliche Reflexionsanstöße und positive Schülerreaktionen – Intensivinterviews mit Lernenden zu aufgezeichnetem Geschichtsunterricht. In: v. Borries, B., Fischer, C., Leutner-Ramme, S. / Meyer-Hamme, J. (Hrsg.): Schulbuchverständnis, Richtlinienbezug und Reflexionsprozesse im Geschichtsunterricht. Neuried, 2005.
  • Leutner-Ramme, S.: Sonst wird man ja eigentlich nicht gefragt, sondern man muß einfach nur machen. Videogestützte Schülerbefragung zum Geschichtsunterricht. In: Schönemann, B. / Schreiber, W. (Hrsg.): Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Jahresband 2003, Schwalbach / Taunus, 2003.
  • Marsch, S.: Metaphern des Lehrens und Lernens. Vom Denken, Reden und Handeln bei Biologielehrern. eingereicht an der Freien Universität Berlin, 2009.
    Kontakt: sabine@sabinemarsch.de
  • Mate-Toth, A.: Theologie in Ost(Mittel)Europa. Schwabenverlag, Ostfildern, 2002.
  • Merz, O.: Schwachheit und geistliche Leiterschaft: Eine Empirisch- Theologische Untersuchung zu Auswirkungen körperlich und seelisch leidender Geistlicher Leiter im Gemeindebau. Master Thesis / Dissertation, Eingereicht an der University of South Africa (UNISA), Pretoria, 2010.
    Kontakt: oliver.merz@vineyard-thun.ch
  • Mewald, C.: Englisch als Arbeitssprache auf der Sekundarstufe I: eine Analyse von Input und Output.In: Moderne Sprachen, Band 48, Heft 2, Wien, 2005
  • Moser, H.: Instrumentenkoffer für die Praxisforschung. Verlag Pestalozzianum, Verlag Lambertus, Ettenheim, 2003.
  • Mössner, S.: Integrierte Stadtentwicklungsprogramme – eine Vertrauens-Konstellation . Beispiele aus Frankfurt a.M. und Mailand.Dissertation, Kiel, 2010
  • Pastrana, T.: Körperlichkeit und Körperbilder schwangerer Frauen in Kolumbien: Eine kultursoziologische Analyse. Diplomarbeit 2001.
  • Pestinger M, Stiel S, Elsner F et al. (2015) The Desire to Hasten Death: Using Grounded Theory for a Better Understanding “When Perception of Time Tends to Be a Slippery Slope.” Palliative Medicine 29(8): 711–9.
  • Rädiker, S.: Evaluation von Weiterbildungsprozessen. Status quo, Herausforderungen, Kompetenzanforderungen. 1. Auflage, Tectum Verlag, 2013.
  • Rheingans-Heintze, A.: Lokale Akteursnetzwerke als lernende Organisationen. Analysen am Beispiel von „Lokale Abende21“- Prozessen. Ökonom Verlag, München, 2003.
  • Sauer, A.: Europäische Naturschutzpolitik. Die Rolle der lokalen und regionalen Akteure bei der Umsetzung der FFH-Richtlinie in Deutschland. Oekom, München, 2007.
  • Scharf, M.: Projektunterricht – subjektiv betrachtet. Eine qualitative Studie mit Lehrenden für Deutsch als Fremdsprache. Schneider Verlag, Hohengehren, 2003.
  • Scholz, M.: Einführung in Maxqda. Universität Koblenz-Landau, 2015
  • Schulze, B. / Angermeyer, M.C.: Perspektivenwechsel: Stigma aus der Sicht schizophren Erkrankter, ihrer Angehörigen und von Mitarbeitern in der psychiatrischen Versorgung. Neuropsychiatrie 16 (1-2) (S.78-88), 2002.
  • Siebenhüner, B. / Arnold, M. / Hoffmann, E. et al.: Organisationales Lernen und Nachhaltigkeit – Prozesse, Auswirkungen und Einflussfaktoren in sechs Unternehmensfallstudien.Metropolis, Marburg 2006.
  • Stefer, C.: Ansätze zur Triangulation mithilfe qualitativer Forschungssoftware (MAXQDA 11). In: Elsner, D. / Viebrock, B.: Triangulation in der Fremdsprachenforschung. Peter Lang AG, Bern, 2015.
  • Stiel S, Heckel M, Christensen B et al. (2016) In-service Documentation Tools and Statements on Palliative Sedation in Germany—Do They Meet the EAPC Framework Recommendations? A Qualitative Document Analysis. Support Care Cancer 24(1): 459–67.
  • Stiel S, Pestinger M, Moser A et al. (2010) The Use of Grounded Theory in Palliative Care: Methodological Challenges and Strategies. Journal of Palliative Medicine 13(8): 997–1003.
  • Stumpf, M.: Erfolgskontrolle der Integrierten Kommunikation.Messung des Entwicklungsstandes integrierter Kommunikationsarbeit in Unternehmen. In: Bruhn, M. (Hrsg): Basler Schriften zum Marketing, Band 15, Gabler Verlag, Wiesbaden, 2005.
  • Techmeier, I.: Das Verhältnis von Kriminalität und Ökonomie. Eine empirische Untersuchung am Beispiel der Privatisierung der volkseigenen Betriebe der DDR durch die Treuhandanstalt. Wiesbaden: VS-Verlag, 2012.
  • Techmeier, I.: Die ökonomischen Rahmenbedingungen der Privatisierungen. In: Boers, K. et al. (Hrsg.). Wirtschaftskriminalität und die Privatisierung der DDR-Betriebe. Baden-Baden: Nomos, S. 87-148, 2010.
  • Techmeier, I.: Die Funktionalität von Wirtschaftskriminalität. In: Boers, K. et al. (Hrsg.). Wirtschaftskriminalität und die Privatisierung der DDR-Betriebe. Baden-Baden: Nomos, S. 241-325, 2010.
  • Techmeier, I.: „Verkaufen um jeden Preis.“ Korruption in der Treuhandniederlassung Halle. In: Deutschland Archiv. Heft 5, S.- 67-75, 2010.
  • Techmeier, I.: Die Privatisierung der Mathias-Thesen-Werft und der Volkswerft Stralsund an den Bremer Vulkan Verbund. In: Deutschland Archiv. Heft 3, S. 433-441, 2010.
  • Techmeier, I.: Die strafrechtliche Immunisierung in Wirtschaftsstrafsachen. In: Prittwitz, C. et al. (Hrsg.). Kriminalität der Mächtigen. Baden-Baden: Nomos, S. 61-82, 2008.
  • Techmeier, I.: Korruptionsentstehung und Korruptionsbekämpfung aus der Unternehmensperspektive. In: Neue Kriminalpolitik. Heft 3, S. 82-86, 2006.
  • Theile, H.: Apokryphe Haftgründe in Wirtschaftsstrafverfahren. In: Zeitschrift für Wirtschafts- und Steuerstrafrecht (S.327-332), 2005
  • Theile, H.: Wirtschaftsstrafverfahren: Entstehung eines neuartigen Verfahrentyps? In: Neue Kriminalpolitik 4/2005 (S.142-146), 2005
  • Theis, R.: Sportunterricht aus Schülerperspektive. Eine qualitative Studie über Sichtweisen und Wünsche der Hauptschüler und Gymnasiasten zu ihrem Sportunterricht. Hofmann, Schorndorf, 2010.
  • Wagner, B.: Arbeiten mit MAXqda: Kurze Einführung in die computergestützte Analyse qualitativer Daten. Professur für Methoden der Empirischen Sozialforschung, Otto-Friedrich-Univ. Bamberg, Bamberg, 2003.
  • Weber, M.: Heterogenität im Schulalltag. Opladen, Leske + Budrich, 2003.
  • Wilfried, H.: Junge Menschen in stationärer Jugendhilfe. Eine Evaluations- und Nutzerstudie. Verlag Dr. Köster, Berlin, 2009.
  • Wolfensberger, B. / Hofer, K. / Kyburz-Graber, R.: Schülerinnen und Schüler debattieren über Biotechnologien – Eine Fallanalyse von Klassengesprächen über ein Thema im Schnittbereich von Naturwissenschaften und Gesellschaft. In: Riess, W. / Apel, H. (Hrsg.): Bildung für eine nachhaltige Entwicklung – aktuelle Forschungsfelder und –ansätze. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden (S.33-49), 2006.
  • Wolfensberger, B. / Kyburz-Graber, R.: Klassengespräche zu sozio-ökologischen Themen an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaften und Gesellschaft – eine Videostudie. In: Schrenk, M. / Holl-Giese, W. (Hrsg.): Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ergebnisse empirischer Untersuchungen (S.113-129), Kovac, Hamburg, 2005.
  • Wulfmeyer, M.: Bildung für Nachhaltige Entwicklung im globalen Kontext. Das Beispiel Namibia. IKO Verlag für Interkulturelle Kommunikation, Frankfurt a.M., 2006.
  • Zech, R. / Dehn C. / Schunter, J. et al.: Organisationen in der Weiterbildung: Selbstbeschreibungen und Fremdbeschreibungen. VS Verlag, Wiesbaden, 2010.