Einfaktorielle Varianzanalysen

Um eine einfaktorielle Varianzanalyse mit MAXQDA Stats zu berechnen, wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag Gruppenvergleiche > Varianzanalyse. Daraufhin öffnet sich ein Fenster, in dem Sie mehrere abhängige Variablen und einen Faktor als unabhängige Variable auswählen können:

Dialog zur Auswahl der abhängigen Variablen und des Faktors für die Varianzanalyse

Variablen können auf mehrere Arten und Weisen ausgewählt werden:

  • Ziehen Sie eine Variable mit der Maus in den rechten Fensterbereich.
  • Wählen Sie eine oder bei gedrückter Strg- bzw. cmd-Taste mehrere Variablen durch Klicken mit der Maus aus und ziehen Sie die markierten Variablen mit der Maus nach rechts in den Bereich „Zeilen“ oder „Spalten“. Alternativ klicken Sie auf die blauen Pfeile.

Um die Codehäufigkeiten eines Codes als abhängige Variable oder als Faktor in die Berechnung der Varianzanalyse einzubeziehen, schalten Sie auf den Tab „Codes“ um und wählen Sie die gewünschten Codes aus. (Dies ist nur möglich, wenn MAXQDA Stats mit den Daten eines MAXQDA-Projekts gestartet wurde.)

Hinweis: Als abhängige Variable können nur Variablen des Typs Ganzzahl oder Fließkomma ausgewählt werden.

Wählen Sie die Option Fälle listenweise ausschließen, um nur die Fälle zu berücksichtigen, die bei allen ausgewählten abhängigen Variablen einen gültigen Wert besitzen.

Ergebnistabelle

Nach Start der Berechnung durch Klick auf OK wird für jede ausgewählte abhängige Variable eine Varianzanalyse für den gewählten Faktor durchgeführt. Es erscheint folgende Ergebnistabelle für die erste abhängige Variable. Mithilfe der blauen Pfeile und der Ausklappliste am oberen Fensterrand können Sie zu den Ergebnissen für die anderen abhängigen Variablen umschalten.

Ergebnistabelle für die Funktion „Varianzanalyse“

Die Anzahl der gültigen und fehlenden Fälle für die jeweils berechnete Varianzanalyse ist in der rechten oberen Ecke dargestellt. Die Ergebnistabelle beinhaltet alle wichtigen Resultate der Varianzanalyse:

  • In der zweiten Spalte werden die „Quadratsummen“ zwischen den Gruppen und innerhalb der Gruppen ausgegeben.
  • Die Spalte „df“ informiert über die Anzahl der Freiheitsgrade und erlaubt Rückschlüsse auf die Anzahl der Gruppen, die durch den Faktor definiert werden. Im Beispiel sind es 3 + 1 = 4 Gruppen.
  • Die „Mittel der Quadrate“ erhält man durch Division der Quadratsummen durch die Freiheitsgrade. Das Verhältnis der Mittel der Quadrate wiederum ergibt den „F-Wert“, dessen Eintrittswahrscheinlichkeit mithilfe der F-Verteilung bestimmt werden kann und im „p-Wert“ zum Ausdruck kommt.
  • „Eta-Quadrat“ gibt als Effektgröße die Varianzaufklärung durch den Faktor an. Der Wert liegt zwischen 0 und 1 und kann als Prozentwert interpretiert werden.

Überprüfung der Varianzhomogenität

Eine Voraussetzung für die Berechnung einer Varianzanalyse ist die Varianzhomogenität innerhalb der einzelnen Faktorstufen. Dies kann mit dem Levene-Test überprüft werden, dessen Ergebnisse im unteren Tabellenbereich ausgegeben werden.

Übersicht über die Funktionen der Symbolleisten

Im oberen Teil des Ergebnisfensters finden sich zwei Symbolleisten, die Zugriff auf wichtige Funktionen erlauben:

Tabellenansicht/Diagrammansicht – schaltet zwischen Ergebnistabelle und dem Diagramm der Mittelwerte um.

Nächster/Vorheriger – mithilfe der blauen Pfeile oder der Auswahlliste wechseln Sie zwischen den erstellten Ergebnistabellen umschalten.

Aktualisieren – ruft erneut den Dialog zum Berechnen der Varianzanalyse auf.

In Ausgabeviewer einfügen– fügt die aktuell angezeigte Tabelle in den Ausgabeviewer ein.

Alle in Ausgabeviewer einfügen – fügt alle erstellen Tabellen in den Ausgabeviewer ein.

In Zwischenablage kopieren – kopiert die angezeigte Tabelle oder die Markierung in der Tabelle in die Zwischenablage, um diese zum Beispiel direkt in Word einzufügen.

Drucken – druckt die aktuell sichtbare Tabelle.

Exportieren – exportiert die aktuell sichtbare Tabelle als Datei in den Formaten Excel, Webseite (HTML), oder Rich-Text-Format für Word und andere Textverarbeitungsprogramme.

Deskriptive Statistik – zeigt ein Fenster mit deskriptiven Kennwerten für die einzelnen Gruppen, die durch den Faktor gebildet werden.

Änderungen rückgängig – schrittweises Zurücksetzen der Änderungen an einer Tabelle (Löschen von Zeilen).

Änderungen wiederherstellen – schrittweises Wiederherstellen nachdem eine Änderung an einer Tabelle rückgängig gemacht wurde.

Deskriptive Statistik anzeigen lassen

Klicken Sie auf das Symbol Deskriptive Statistik , um sich wichtige Kennwerte für die einzelnen Faktorstufen anzeigen zu lassen. Die erscheinende Tabelle enthält Informationen für jede einzelne Faktorstufe und die Gesamtzahl der Fälle:

Deskriptive Statistik für die einzelnen Faktorstufen
  • Spalte „N“ enthält die Anzahl gültiger Werte für die jeweilige Faktorstufe.
  • Spalte „Mittelw u. Gr. (95%)“ enthält den unteren Wert des Konfidenzintervalls für den Mittelwert.

Ergebnistabelle in Ausgabeviewer transferieren

Sie können Ergebnistabellen in den Ausgabeviewer transferieren, um diese von dort später gesammelt zu exportieren:

  • Klicken Sie auf das Symbol In Ausgabeviewer einfügen  , um die aktuell angezeigte Ergebnistabelle in den Ausgabeviewer zu transferieren.
  • Klicken Sie auf das Symbol Alle Ergebnistabellen in den Ausgabeviewer einfügen , um alle erstellten Ergebnistabellen in den Ausgabeviewer zu transferieren.

MAXQDA Stats fragt nach, ob Sie auch die deskriptive Statistik in den Ausgabeviewer einfügen möchten. Wenn Sie dies bejahen, wird jeweils unterhalb der Ergebnisse der Varianzanalyse die Tabelle mit den deskriptiven Statistiken eingefügt.

Ergebnistabelle nach dem Transfer in den Ausgabeviewer

Ergebnistabelle exportieren und drucken

Mithilfe der oben rechts angezeigten Symbole stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten für den Export und das Drucken der aktuell sichtbaren Ergebnistabelle zur Verfügung:

  In Zwischenablage kopieren – kopiert die gesamte Tabelle bzw. die aktuelle Markierung in der Tabelle in die Zwischenablage, um diese zum Beispiel direkt in Word einzufügen.

  Drucken – startet den Druckprozess und zeigt eine Druckvorschau, in der Sie Einstellungen wie Seitenrand, Orientierung, Kopf- und Fußzeile vornehmen können.

  Exportieren – exportiert die Tabelle als Datei in den Formaten Excel, Webseite (HTML) oder Rich-Text-Format für Word und andere Textverarbeitungsprogramme.

Mittelwerte als Diagramm anzeigen

Klicken Sie in der Ergebnistabelle auf das Symbol  Diagrammansicht, um eine Grafik der Mittelwerte der einzelnen Faktorgruppen anzeigen zu lassen.

Diagrammansicht der Mittelwerte

Mithilfe der Symbole in der Symbolleiste oberhalb des Diagramms sowie durch Doppelklick und Rechtsklick auf die Elemente der Grafik können Sie die Gestaltung und die Ansicht des Diagramms anpassen. Die Größe des Diagramms passt sich automatisch an die Fenstergröße an. Vergrößern Sie das Fenster, um ein größeres Diagramm zu erhalten.

Hinweis: Sofern negative Mittelwerte vorhanden sind, wird kein Diagramm angezeigt.

Auch die Mittelwerts-Diagramme können in den Ausgabeviewer transferiert und für einen späteren Export aufbewahrt werden. Klicken Sie hierzu auf die Symbole

  Diagramm in Ausgabeviewer einfügen, um nur die aktuelle Ansicht zu transferieren oder

  Alle Diagramme in Ausgabeviewer einfügen, um die Diagramme für alle erstellten Mittel­wertsvergleiche auf einmal einzufügen.

Hinweis: Das Diagramm wird in der Größe in den Ausgabeviewer eingefügt wie es angezeigt wird, allerdings nicht breiter als 650 Pixel.

Um ein Diagramm direkt zu exportieren oder zu drucken, stehen Ihnen am rechten oberen Fensterrand die üblichen Symbole zur Verfügung:

 Kopieren in die Zwischenablage,   Drucken und  Exportieren.