Tweets autocodieren

MAXQDA erlaubt es, die importierten Tweettexte automatisch mit bis zu 100 Autoren und 100 Hashtags, die in den Tweets vorkommen, zu codieren. Wenn Sie Twitterdaten importieren, erscheint direkt nach dem Import ein Dialog, in dem Sie Autorennamen und Hashtags für die Autocodierung auswählen können. Alternativ können Sie die automatische Codierung auch nachträglich im Menü Analyse > Twitter > Twitterdaten autocodieren aufrufen.

Dialog „Twitterdaten autocodieren“

 Im Dialog sind alle im Projekt vorhandenen Twitterdokumente aufgelistet. Sie können hier nun auswählen, welche Twitterdokumente sie autocodieren möchten. Wenn der Dialog direkt nach dem Import automatisch gestartet wird, sind die zuletzt importierten Dokumente bereits vorselektiert. Bevor Sie mit der Autocodierung beginnen können, müssen zunächst Hashtags oder Autornamen für die Codierung ausgewählt werden. Klicken Sie hierzu auf die Schaltfläche Hashtags auswählen bzw. Autornamen auswählen. Es erscheint ein Dialog, in dem alle Hashtags bzw. Autornamen aus den ausgewählten Twitterdokumenten gelistet sind:

Hashtags für die Autocodierung auswählen

In der Spalte „Hashtag“ sind die unterschiedlichen Hashtags gelistet und in der Spalte „Tweet“ können Sie ablesen, in wie vielen Tweets der Hashtag verwendet wurde. Links oben in der Ecke ist zudem ersichtlich, wie viele unterschiedliche Hashtags gefunden wurden, rechts oben wie viele aktuell ausgewählt wurden.

Wie wählen Sie nun die Einträge mit den Hashtags aus, die für Ihre Analyse bedeutsam sind?

  • Markieren Sie die gewünschten Zeilen. Wie üblich können Sie mehrere Zeilen markieren, indem Sie die Strg– (Windows) bzw. cmd-Taste (Mac) gedrückt halten. Ihre Auswahl wird grün hinterlegt.
  • Klicken Sie auf das grüne Häkchen-Icon  in der oberen Symbolleiste. Vor den Hashtags erscheint nun ein grünes Häckchen, das die Auswahl symbolisiert.

Diesen Vorgang können Sie natürlich beliebig wiederholen und auch umkehren, indem Sie eine Zeile markieren und auf das Stopp-Symbol klicken, um einen Eintrag zu deselektieren. Beachten Sie aber, dass sich nur max. 100 Einträge auswählen lassen.

Durch Klick auf OK kehren Sie zum Autocodier-Dialog zurück und können genauso für die Autornamen vorgehen. Sobald mindestens ein Hashtag oder Autorname ausgewählt wurde, ist der Button Autocode nicht mehr ausgegraut und lässt sich anklicken. MAXQDA startet daraufhin den Autocodiervorgang, der je nach Umfang einen kurzen Moment dauern kann. Als Resultat wird in der „Liste der Codes“ ganz oben ein neuer Code „Daten von Twitter“ eingefügt, der im Namen auch das Datum des Autocodiervorgangs enthält:

Der automatisch erzeugte Code in der „Liste der Codes“

In den automatisch erzeugten Codes „Tweet Hashtag“ und „Tweet Autor“ finden sich als Subcodes die ausgewählten Hashtags und Autornamen – sie sind für Analysezwecke automatisch absteigend sortiert nach Häufigkeit: Die Hashtags und Autornamen, die am häufigsten in den Tweets vorkommen, stehen ganz oben. Die Codes können Sie wie alle anderen Codes bearbeiten und beispielsweise Farbe oder Anordnung ändern, je nachdem, wie es für Ihre Analyse am sinnvollsten ist.

Hinweis: Über Analyse > Twitter > Twitterdaten autocodieren können Sie die Autocodier-Funktion beliebig oft aufrufen. Es ist daher nicht notwendig, die Autocodierung unmittelbar nach dem Import durchzuführen.

Codierte Tweets analysieren

Für die Analyse der Twitterdaten stehen Ihnen alle bekannten MAXQDA Tools zur Verfügung. Mit einer einfachen Coding-Suche lässt sich beispielsweise ermitteln, welche Tweets einzelne Autorinnen und Autoren verfasst haben:

  • Aktivieren Sie ein oder mehrere Dokumente mit Twitterdaten in der „Liste der Dokumente“.
  • Aktivieren Sie die Codes mit den relevanten Autorennamen in der „Liste der Codes“.

Als Resultat erhält man eine Zusammenstellung aller interessierenden Tweets im Fenster „Liste der Codings“. Wenn Sie mit der Version „MAXQDAplus“ arbeiten und Ihnen daher MAXDictio zur Verfügung steht, lassen sich für diese Zusammenstellung an Tweets jetzt leicht Worthäufigkeitsanalysen durchführen: Wählen Sie hierzu MAXDictio > Worthäufigkeiten und setzen Sie ein Häkchen bei der Option „Nur in Liste der Codings“.

Weiterführende Analysemöglichkeiten, insbesondere für mehrere Tausend Tweets, die man nicht autocodiert hat, stellt MAXQDA weitere Analysemöglichkeiten durch Filterung, wortbasierte Funktionen und Statistiken zur Verfügung.