Codierte Videos analysieren

Nachdem die Codierung eines Videos abgeschlossen ist, stehen Ihnen vielfältige Analysemöglichkeiten offen, wobei die ganze Palette der MAXQDA-Funktionen zum Einsatz kommen kann:

  • Visual Tools > Code-Matrix-Browser: Verteilung von Codierungen für einzelne Video oder Gruppen von Videos vergleichen
  • Visual Tools > Code-Relations-Browser und Analyse > Codekonfigurationen: Gleichzeitiges Vorkommen von Codierungen aufspüren
  • Visual Tools > MAXMaps: Konzeptmaps erstellen, ggf. mit fertigen Modellvorlagen wie dem Einzelfallmodell
  • und viele mehr

In diesem Abschnitt sind einige Funktionen genauer beschrieben, bei denen es einige Besonderheiten von Videos zu berücksichtigen gilt oder die sich aufgrund der Zeitstruktur besonders für die Videoanalyse eignen.

Videoclips in der „Liste der Codings“ zusammenstellen

Codierte Videosegmente lassen sich genauso wie andere Segmente in der „Liste der Codings“ mithilfe der Aktivierung und der Coding-Suche zusammenstellen.

In der „Liste der Codings“ wird bei Videoclips das erste Bild des Clips als Vorschau angezeigt. Bei Audioclips erscheint das (einheitliche) Bild einer Wellenform.

Die Herkunftsangabe informiert bei Audio- und Videoclips über dessen Start- und Endzeit.

Tipp: Klicken Sie auf die Herkunftsangabe, um das Videosegment im „Multimedia-Browser“ abzuspielen.

Audio- und Videoclip in der „Liste der Codings“

Videoverläufe in der Codeline darstellen

Mithilfe des Visual Tools „Codeline“ lässt sich der zeitliche Verlauf von Codierungen in einer Videodatei hervorragend in einer Grafik darstellen. Wie in einer Notenpartitur werden ausgewählte Codes in ihrer jeweiligen Farbe untereinander angezeigt. Sie können z.B. Strukturierungscodes („Eröffnungsphase“, „Diskussionsphase“, „Abschlussphase“) parallel zu Themencodes anzeigen lassen.

Codeline für eine Videodatei

So gehen Sie vor:

  1. Aktivieren Sie die Codes, die Sie in der Codeline darstellen möchten. Ansonsten werden alle Codes in die Grafik integriert.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Text-Dokument mit der Videodatei in der „Liste der Dokumente“ und wählen Sie den Eintrag Codeline.
  3. Wählen Sie im erscheinenden Dialog die gewünschten Optionen, z.B. Nur für die aktivierten Codes.
  4. In der Codeline klicken Sie ganz links oben auf das Symbol Codeline für verlinkte Media-Datei. Ansonsten wird eine Codeline für das Transkript angezeigt.
  5. Mithilfe der Option Breite ans Fenster anpassen wird der gesamte Verlauf komprimiert dargestellt.
  6. Die Option Einheit: Sekunde/Minute sollten Sie ausschalten, ansonsten werden die Zeiten immer auf volle Sekunde/Minute „gerundet“.

Weitere Informationen zur Codeline finden Sie hier.

Codeabdeckung bestimmen und vergleichen

Mithilfe der Funktion „Codeabdeckung“ können Sie die Zeiten codierter Segmente zusammenrechnen und für verschiedene Videos vergleichen. Dies ist beispielsweise hilfreich, wenn Sie analysieren möchten, ob in einem Unterrichtsvideo längere Gruppenarbeitsphasen als in anderen Videos codiert wurden.

Codeabdeckung: Ergebnistabelle für codierte Videos

So gehen Sie vor:

  1. Aktivieren Sie die Videos in der „Liste der Dokumente“, die Sie bei der Auswertung berücksichtigen möchten.
  2. Aktivieren Sie die Codes, die Sie in der Ergebnistabelle darstellen möchten. Ansonsten werden alle Codes in der Tabelle angezeigt.
  3. Rufen Sie die Funktion Analyse > Codeabdeckung in der Menübar auf und wählen Sie den Eintrag Video im Aufklappmenü.
  4. Legen Sie im erscheinenden Dialog fest, ob Sie die Dokumente einzeln oder in Dokumentgruppen oder Dokumentsets gegenüberstellen möchten.

Weitere Informationen zur Codeabdeckung finden Sie hier.