Anzeige der Codierungen im “Dokument-Browser”

Sobald man eine Textpassage oder ein Bildsegment codiert hat, erscheint im „Dokument-Browser“ direkt auf Höhe des Segments eine Visualisierung der vorgenommenen Codierung. Diese Visualisierungen werden auch als „Codierstreifen“ bezeichnet. Sie zeigen an, wo etwas codiert worden ist. Sie können die Visualisierungsspalte sowohl links wie rechts neben das Dokument platzieren. Dazu muss lediglich der Spaltenkopf mit der Maus von links nach rechts (und umgekehrt) gezogen werden.

Die Breite der Visualisierungsspalte lässt sich einstellen, indem der Spaltentrenner mit der Maus verschoben wird. Der Text wird dann entsprechend im „Dokument-Browser“ verschoben. Ein Doppelklick auf den Spaltentrenner bewirkt, dass die minimale Spaltenbreite eingestellt wird. Bei sehr vielen, sich überlappenden Codierungen, kann diese Anzeige allerdings auch unpraktisch sein, weil das Dokument selbst auf diese Weise vielleicht arg zusammengedrängt wird.

Visualisierung der Codierung links neben dem Dokument

Man kann wählen, ob die Codenamen ständig in der Visualisierungsspalte sichtbar sein sollen oder nicht. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste an eine leere graue Stelle im Visualisierungsbereich des „Dokument-Browsers“ und wählt im erscheinenden Dialog Codenamen anzeigen.

In jedem Fall kann man den zugeordneten Codenamen sehen, wenn die Maus über den Codierstreifen bewegt wird. Dann erscheint ein Tooltip, der nicht nur den vollständigen Codenamen und den Wert der Gewichtungsvariablen enthält, sondern auch den Autor der Codierung und das Entstehungsdatum anzeigt.

Tooltip an der Visualisierung der Codierung

Dieser Tooltip enthält immer den vollständigen Codenamen, also mit eventuellem Obercode. Die ständige Anzeige neben dem Codierstreifen hingegen ist auf die Anzeige der unteren Codeebene beschränkt, d.h. von einem Code „WP – Größte Weltprobleme\Globalisierung“ wird nur „…Globalisierung“ angezeigt. Dass es sich bei einem angezeigten Code um einen Subcode handelt, lässt sich an den vorangestellten Punkten erkennen.

Wenn man sehr viele Codierungen hat, die sich wechselseitig überlappen, ist es möglicherweise schwer zu erkennen, welcher Codename zu welchem Codierstreifen gehört. Dies lässt sich aber sofort erkennen, wenn man mit der Maus über einen Codierstreifen fährt. In diesem Augenblick wird nämlich der Codename heller dargestellt und die Zuordnung sofort sichtbar.

Auswahl angezeigter Codierstreifen im „Dokument-Browser“

Wenn man mit der rechten Maustaste an eine leere graue Stelle in der Visualisierungsspalte klickt, erscheint folgendes Auswahlmenü für die Visualisierungsanzeige:

Auswahlmenü für die Visualisierungsanzeige

Hier lassen sich eine Reihe von Selektionen vornehmen. Sie können …

  • die Visualisierung auf die aktivierten Codes beschränken,
  • die Visualisierung auf die Codierungen ausgewählter Benutzer beschränken,
  • eine oder mehrere Farben auswählen; es werden dann nur die Codes angezeigt, die die gewählten Farbattribute besitzen,
  • wählen, ob Codierungen nur als Codierstreifen dargestellt werden sollen, oder ob zusätzlich in Text-Dokumenten der codierte Text mit der Codefarbe hinterlegt werden soll,
  • entscheiden, ob der Codename angezeigt werden soll oder nicht,
  • auswählen, ob auch Autor und Entstehungsdatum der Codierungen im Tooltip angezeigt werden,
  • die emoticodes ein- und ausblenden sowie
  • in Bildern die codierten Bereiche permanent anzeigen lassen.

Die Möglichkeit zum gezielten Ausblenden ist besonders zum kooperativen Codieren bzw. zum Training von Codierern hilfreich. Man kann eine Referenzcodierung vornehmen und ausblenden und dann später die vorgenommenen Codierungen damit vergleichen.

Die Möglichkeit, Codierungen so darzustellen, dass der codierte Text mit der Codefarbe unterlegt wird, macht natürlich nur Sinn, wenn es wenige Überlappungen von Codierungen gibt. Treten solche auf, wird eine Mischfarbe angezeigt, die aber nur schwer zu interpretieren ist.

Vergebene Codes an einem Segment auflisten

Häufig besteht der Wunsch zu eruieren, welche Codes einem bestimmten Text- oder Bildausschnitt zugeordnet sind. Um dies zu bewerkstelligen, markieren Sie ein Textsegment oder einen Bildausschnitt und wählen im Kontextmenü den Eintrag Vergebene Codes auflisten.

Funktion „Vergebene Codes auflisten“ im Kontextmenü eines markierten Textes

Es erscheint daraufhin ein Auswahlmenü, in dem alle zugeordneten Codes gelistet sind. Klicken Sie auf einen Eintrag in der Liste, um den Code in der „Liste der Codes“ zu markieren.

Liste der zu einem Segment zugeordneten Codes