Gewichtsfilter anwenden

Bei allen Segmenten, die im Fenster „Liste der Codings“ gelistet werden, findet sich neben der Herkunftsangabe auch die Information über das jeweilige Gewicht.

Angabe der Gewichtung im Fenster „Liste der Codings“

Die Gewichtungsangabe lässt sich auch für die Coding-Suche benutzen: Es kann ein Gewichtungsbereich bestimmt werden, der für das Auffinden von Segmenten gültig sein soll. Um diesen Bereich festzulegen, klicken Sie mit der rechten Maustaste in den grauen Bereich, wo die Infoboxen mit den Herkunftsangaben gezeigt werden, und wählen dann den Eintrag Gewichtsfilter bearbeiten:

Den „Gewichtsfilter“ im Kontextmenü der „Liste der Codings“ wählen

Es erscheint folgendes Auswahlfenster, in dem Sie einen Bereich zwischen 0 und 100 festlegen können.

Grenzwerte für den Gewichtsfilter festlegen

Um den Filter einzuschalten und wirksam werden zu lassen, müssen Sie ihn noch einschalten: Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste in den grauen Bereich der „Liste der Codings“ und wählen Sie den Eintrag Gewichtsfilter anwenden.

Im Fenster „Liste der Codings“ werden nun nur solche codierten Segmente gelistet, die in diesen Wertebereich fallen. Der Gewichtungsfilter wirkt sich auf alle Kombinationsmodi aus, d.h. auch bei der “Überschneidung“ und allen anderen Funktionen für die komplexe Coding-Suche. Auch bei diesen Funktionen werden nur die Segmente berücksichtigt, deren Gewichtungswert in dem verlangten Wertebereich liegen.

In der Statuszeile am unteren Bildschirmrand wird jeweils angezeigt, ob die Gewichtungsoption derzeit angeschaltet ist oder nicht. Wenn die Funktion eingeschaltet ist, wird der in der „Liste der Codings“ berücksichtigte Gewichtsbereich angezeigt.

Anzeige der Gewichtungsoption in der Statuszeile

Links neben dem Gewichtsfilter wird in der Statusleiste auch der voreingestellte Standardwert für die Gewichtung angezeigt. Nach Klick auf dieses Icon kann man den Wert verändern, der standardmäßig beim Codieren von Segmenten zugeordnet wird.