Unterstützte Datenarten

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick, welche Datenarten Sie in MAXQDA importieren können:

DatenFormateBeispiele und Hinweise
Texte, Transkripte,
Transkripte mit Zeitmarken und zugehöriger Media-Datei,
Fokusgruppen-Transkripte
Word (DOC/X)
OpenOffice (ODT)
Rich Text (RTF)
Nur Text (TXT)
Transkripte von Einzelinterviews, Feldnotizen, Beobachtungsprotokolle

Zeitmarken erlauben die Synchronisierung von Transkript und Ton

Sprecher in Gruppendiskussionen werden automatisch codiert

DokumentePDFParteiprogramme, Zeitschriftenartikel
TabellenExcel (XLS/X)Datenbankexporte
BilderPNG, TIF, JPG, GIF, SVG, BMPFotodokumentation
AudiodateienMP3, WAV uvm.Mitschnitte von Interviews

lassen sich transkribieren und mit dem Transkript synchronisieren

VideodateienMP4, AVI, MPG, MOV uvm.Aufnahmen von Gruppeninteraktionen, YouTube-Videos

lassen sich transkribieren und mit dem Transkript synchronisieren

können direkt codiert werden

Umfragen, SurveysExcel (XLX/S)

SPSS (SAV)

Direktimport von
SurveyMonkey

exportierte Datenmatrix der Open-Source-Software LimeSurvey
vorstrukturierte Texte und Tabellenwie Texte und TabellenExporte des Online-Datenerhebungstools kernwert.de lassen sich beim Import automatisch codieren
WebseitenDownloads des MAXQDA Web Collectors (Erweiterung für den Browser Chrome)Selbstdarstellungen von Unternehmen
TweetsDirektimport von
Twitter
Social-Media-Analyse brisanter Themen
YouTube-Kommentare und
-Transkripte
Direktimport von YouTubeSocial-Media-Analyse politischer Diskussionen
Subtitel von VideodateienSRTFilmanalyse
Bibliographische DatenRIS, TXTfür die Literaturanalyse
MAXApp-ProjekteXML, ZIPFeldprojekt
Hinweis: Unter Windows können DOC/X- und ODT-Dokumente nur importiert werden, wenn auf dem betreffenden Computer Microsoft Office 2003 oder neuer installiert ist. Falls dies nicht der Fall sein sollte, können Sie Ihre Dateien zunächst im RTF-Format abspeichern und anschließend einlesen.

Alle Text- und Tabellen-Dokumente können nach dem Import in MAX­QDA editiert werden, d.h. Sie können Fehler verbessern, Textteile löschen oder hinzufügen. Dies ist auch dann möglich, wenn bereits Codierungen und/oder Memos vorhanden sind. MAX­QDA verlangt also nicht, dass die Dokumente den Status von Dokumenten haben, an denen sich während der Auswertung nichts mehr verändert. PDF-Dokumente, Bilder sowie Audio- und Videodateien sind in MAX­QDA nicht editierbar.

Es lassen sich im geöffneten Projekt auch jederzeit neue Text- oder Tabellen-Dokumente erstellen, in die Sie Inhalte eintippen oder aus der Zwischenablage einfügen können.

MAXQDA unterstützt Unicode: Texte in unterschiedlichen Sprachen analysieren

MAX­QDA unterstützt durchgängig Unicode und macht es damit möglich, nicht nur Dokumente bspw. in japanischer, kyrillischer oder arabischer Sprache zu importieren und zu bearbeiten, sondern ebenso auch mit Codes und Variablen in diesen Sprachen zu arbeiten. Die Unterstützung von Unicode bezieht sich auf alle Funktionen von MAX­QDA.

Unicode ist ein internationaler Standard, in dem – jedenfalls als Zielperspektive – für alle bekannten Sprachen und Schriftsysteme ein Standard festgelegt wird. Unicode macht es möglich, im gleichen Text mit unterschiedlichen Zeichensätzen zu arbeiten, d.h. der Text kann eine Passage in Englisch, eine in Russisch und eine möglicherweise in Chinesisch enthalten. Möglich wird dies, weil Unicode anders als herkömmliche Computer-Zeichensysteme wie ASCII oder ISO Latin mehr als nur 128 bzw. 256 Zeichen umfasst. In MAX­QDA können auch Codes und Variablennamen aus solchen „fremden“ Zeichensätzen bestehen und auch das In-Vivo-Codieren und die Textsuche funktionieren mit diesen Zeichen.