Objekte gestalten

Sie können das Aussehen und die Position von Objekten leicht anpassen, um eine Map nach Ihren Bedarfen zu gestalten.

Objekte auswählen

Zu diesem Zweck müssen Sie zunächst Objekte auswählen. Klicken Sie auf ein Objekt mit der Maus oder ziehen Sie mit der gedrückten Maustaste einen Rahmen, der mehrere Objekte berührt, um gleichzeitig mehrere Objekte auszuwählen. Ausgewählte Objekte erkennt man an ihrem zusätzlich angezeigten blauen Rahmen.

Wenn bereits mehrere Objekte ausgewählt sind, können Sie weitere Objekte zur Auswahl hinzufügen oder einzelne Objekte aus der Auswahl entfernen, indem Sie die Objekte bei gedrückter Shift-Taste ⇧ anklicken.

Mithilfe der Tastenkombination Strg+A (Windows) und cmd+A (Mac) wählen Sie alle Objekte einer Map aus.

Objekte bewegen

Ausgewählte Objekte können Sie mit gedrückter Maustaste beliebig auf der Arbeitsfläche verschieben.

Ausgewähltes Dokumentsymbol und das Fenster „Eigenschaften“ am rechten Fensterrand

Das Eigenschaftsfenster

Die Eigenschaften ausgewählter Objekte werden ­- wie in der Abbildung oben zu sehen – im Fenster „Eigenschaften“ angepasst. Um dieses Fenster einzublenden, gibt es mehrere Möglichkeiten: 

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf ein selektiertes Objekt und wählen Sie Eigenschaften aus dem Kontextmenü oder
  • klicken Sie im Tab Start auf das Symbol Eigenschaften oder
  • wenn der „Synchro-Modus“ ausgeschaltet ist, doppelklicken Sie einfach auf das selektierte Objekt.

Das Fenster wird beim erstmaligen Einblenden am rechten Rand der Arbeitsfläche von MAXMaps angezeigt. Mithilfe des Icons im Kopf des Fensters kann es aus seiner festen Position herausausgelöst und mit der Maus beliebig auf dem Bildschirm platziert werden. Das Fenster merkt sich seine Position und erscheint beim nächsten Öffnen an der vorherigen Position. Um das Fenster wieder in den Seitenbereich fest einzudocken, müssen Sie es mit der Maus an diese Position ziehen.

Das Fenster „Eigenschaften“

Das Fenster ist in verschiedene Bereiche eingeteilt, die sich durch Klick auf ihre Überschrift ein- und ausblenden lassen. Es können unter anderem folgende Eigenschaften von Objekten angepasst werden:

Bereich „Label“

Hier legen Sie Inhalt und Aussehen der Beschriftung eines Objektes fest. Ändert man den Namen eines MAXQDA-Objektes, z.B. den Namen eines Dokuments, hat dies keine Rückwirkung auf den Dokumentnamen von MAXQDA, das Dokument „Interview1“ heißt also in der „Liste der Dokumente“ auch dann weiter „Interview1“, wenn man den Namen in MAXMaps in „Peter Müller“ ändert.

Sie können auch Zeilenumbrüche einfügen, die dann im Label angezeigt werden.

Bereich „Symbol“

In diesem Bereich können Sie das Aussehen des Symbols bestimmen. Wenn die Option

Sichtbar ausgeschaltet ist, wird nur das Label des Objektes angezeigt.

Je nach Objekttyp stehen Ihnen verschiedene Formen für das Symbol zur Verfügung, z.B. die verschiedenen Dokumentsymbole für ein Dokument aus der „Liste der Dokumente“.

Um für ein Objekt ein anderes Bild als die Standardsymbole von MAXMaps zu verwenden, klicken Sie auf den Button mit den drei Punkten und wählen ein beliebiges Bild von Ihrem Computer aus.

Tipp: Um alle Codesymbole auszublenden, um beispielsweise nur mit den Codenamen auf der Map zu operieren, ist es nicht notwendig bei jedem einzelnen Code, das Symbol auf nicht sichtbar zu schalten. Im Tab Start finden Sie die Option Codesymbole, die wie ein Schalter funktioniert: Klicken Sie die Option an, um alle Codesymbole auf einmal auszublenden und klicken Sie die Option erneut an, um alle auf sichtbar geschalteten Symbole einzublenden.

Bereich „Objekt“

Hier können Sie für das gesamte Objekt folgende Eigenschaften festlegen:

  • Der Layer, auf dem sich das Objekt befindet.
  • Die Ergänzung eines Rahmens um das gesamte Objekt in beliebiger Farbe.
  • Die Drehung auf der Arbeitsfläche von 0 bis 359°.
  • Die Einstellung, dass der Label nicht unterhalb, sondern oberhalb des Symbols angezeigt werden soll.

Bereich „Links“

In diesem Bereich lassen sich für ein Objekt zwei unterschiedliche Links zuordnen:

Externer Link – Ein Klick auf das Objekt ruft die hier eingetragene Datei auf. Klicken Sie auf die drei Punkte im Eigenschaftsfenster, um eine Datei auszuwählen.

Geo-Link – Ein Klick auf das Objekt ruft die hier eingetragene Datei mit einer Georeferenz auf, die sich z.B. mit Google Earth öffnen lässt. Klicken Sie auf die drei Punkte im Eigenschaftsfenster, um eine KML-Datei auszuwählen.

Objekteigenschaften übertragen

MAXMaps erlaubt es, Eigenschaften von einem Objekt auf andere Objekte zu übertragen. Dies erleichtert es natürlich, Objekten ein einheitliches Aussehen zu geben. Die Funktion ist bei allen Objekten verfügbar, auch bei Verbindungsobjekten. Hier ist es dann möglich, die Farbe und den Linientyp von einer Verbindungslinie auf eine andere zu übertragen.

Die Symbole zum „Aufnehmen“ und „Übertragen“ der Objekt-Eigenschaften

So funktioniert es:

  1. Das Objekt auswählen, dessen Eigenschaften auf andere übertragen werden sollen.
  2. Im Fenster „Eigenschaften“ auf das Symbol Format kopieren  klicken.
  3. Objekt auswählen, auf das das Format angewendet werden soll.
  4. Im Fenster „Eigenschaften“ auf das Symbol Format übertragen  klicken.

Das gleiche Format kann im Weiteren noch auf beliebig viele Objekte angewendet werden. Dazu müssen diese nur ausgewählt werden und dann jeweils das Symbol Format übertragen angeklickt werden.

Freie Objekte kopieren

Einzelne freie Objekte können Sie mithilfe der Funktion Start > Objekt kopieren in eine interne Zwischenablage von MAXMaps kopieren. Über Start > Objekt einfügen werden die Objekte an den nächsten freien Platz von links oben in die Map eingefügt, wobei natürlich ihre Gestaltung erhalten bleibt.

Vergrößern und verkleinern von Objekten

Um die Größe von ausgewählten Objekten zu ändern, stehen folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Klicken Sie auf den blauen Punkt am rechten unteren Selektionsrahmen und ziehen Sie das Objekt mit gedrückter Maustaste größer oder kleiner.
  • Halten Sie die Strg- (Windows) oder cmd-Taste (Mac) gedrückt und drehen Sie am Mausrad.
  • Klicken Sie auf die Lupensymbole oder in der Statusleiste, mit denen Sie ansonsten die Zoom-Einstellungen der Arbeitsfläche anpassen.
Größe eines Objekts verändern

Das Größenverhältnis von Symbol und Label zueinander lässt sich über die Wahl der Schriftgröße bei den Objekteigenschaften beeinflussen.

Label editieren

Doppelklicken Sie auf einen Text in der Arbeitsfläche, um den Text an Ort und Stelle zu editieren. Halten Sie die Shift-Taste ⇧ gedrückt und drücken Sie gleichzeitig die Eingabetaste ↩, um einen Zeilenumbruch einzufügen.

Objekte gruppieren

Objekte lassen sich dauerhaft zu einer Gruppe zusammenfassen, sodass ihre Abstände konstant bleiben.

  1. Hierzu ist zunächst ein Rahmen mit der Maus um die Objekte herum zu ziehen. Alternativ kann man auch einzelne, zu gruppierende Objekt auswählen, indem man sie bei gedrückter Shift-Taste ⇧ nacheinander anklickt. Auf die gleiche Art und Weise kann die Auswahl auch für einzelne Objekte wieder rückgängig gemacht werden.
  2. Klicken Sie dann im Tab Start auf Objekte gruppieren, so wird diese Auswahl dauerhaft zu einer Gruppe zusammengefasst. Alternativ ist die Option auch nach Rechtsklick auf eins der ausgewählten Objekte im Kontextmenü verfügbar.

Die Objekte einer Gruppierung lassen sich nicht einzeln auswählen, sondern werden immer gemeinsam ausgewählt. Eine Änderung von Objekt-Eigenschaften im Fenster „Eigenschaften“ wirkt sich gleichermaßen auf alle Objekte der Gruppierung aus, ebenso die Änderung der Größe.

Die Gruppierung kann wieder aufgelöst werden, indem man die Gruppe anklickt und anschließend im Tab Start die Funktion Gruppe auflösen klickt. Alternativ ist die Option auch im Kontextmenü für die Gruppe verfügbar.

Mit den rot umrandeten Symbolen gruppieren Sie Objekte und heben ihre Gruppierung wieder auf

Bildtausch – ein anderes Bild importieren

Das bei einem Objekt angezeigte Symbol – bei einem MAXQDA-Objekt wie bspw. einem Code oder einem Dokument ist dies das Standard-Icon aus MAXQDA – lässt sich gegen ein anderes, importiertes Bild austauschen, und zwar folgendermaßen:

  1. Das gewünschte Objekt wird mit der rechten Maustaste angeklickt und aus dem Kontextmenü wird die Option Bild ändern … gewählt.
  2. Anstelle des Standard-Bildes lässt sich jetzt ein beliebiges anderes Bild verwenden. Erlaubt sind die Bild-Formate JPG, PNG und TIF.

Alternativ können Sie das Symbol über das Fenster „Eigenschaften“ in ein eigenes Bild ändern, indem Sie auf den Button mit den drei Punkten im Bereich „Symbol“ klicken.

Objekte in den Vordergrund oder Hintergrund rücken

Um eine Map so gestalten zu können, dass sie den eigenen Vorstellungen entspricht, ist es notwendig, bestimmen zu können, welche Objekte in den Vordergrund gestellt werden sollen.

Das Procedere ist intuitiv gestaltet:

  1. Das Objekt, dessen Position verändert werden soll, wird angeklickt. Es können auch mehrere Objekte mit der Maus gleichzeitig ausgewählt werden.
  2. Durch Klicken auf das Symbol Ebene nach vorne oder Ebene nach hinten auf dem Tab Start wird die gewünschte Reihenfolge der Objekte eingestellt. Durch Klick auf den Pfeil unterhalb der genannten Symbole werden zusätzlich auch die Optionen In den Vordergrund und In den Hintergrund sichtbar, die dafür sorgen, dass ein Objekt ganz nach vorne oder nach hinten gelegt wird.
Mit den rot umrandeten Symbolen stellen Sie Objekte weiter nach vorne oder hinten

Alternativ klicken Sie ein Objekt mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem Menüpunkt Anordnen die gewünschte Positionierung aus. Dort sind auch die Tastenkürzel sichtbar, beispielsweise ⇧ + Bild Ab für In den Hintergrund.

Objekte ausrichten

Um mehrere Objekte zueinander auszurichten, selektieren Sie diese zunächst. Wählen Sie dann im Kontextmenü der Selektion oder im Tab Start den Eintrag Ausrichten, woraufhin Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung stehen:

Die Objekte können horizontal, vertikal oder in gleichem Abstand zueinander ausgerichtet werden. Die Ausrichtung der Objekte bezieht sich immer auf aktuell sichtbaren blauen Selektionsrahmen.

Menü „Ausrichten“ im Tab „Start“