Segmentmatrix

Die „Segment-Matrix“ stellt eine detailliertere Form der Kreuztabelle „Codes * Variable“ dar, hier werden in einer tabellenförmigen Darstellung nicht nur Informationen über die Anzahl der jeweils vorhandenen codierten Segmente gegeben, sondern es werden die Segmente selbst gelistet, d.h. die Tabelle kann unter Umständen auch sehr umfänglich werden. Angenommen eine Kreuztabelle stelle nach Geschlecht differenziert die Anzahl der Aussagen zu verschiedenen Themen (z.B. „Größte Weltprobleme“, „Persönliches Handeln“ etc.) dar, so werden nun die hinter jeder Zelle der Kreuztabelle liegenden Aussagen quasi in die Matrix hinein geholt.

  Geschlecht = männlich Geschlecht = weiblich
Klima

Dann natürlich auch Klimaveränderungen, wobei da auch viel Hysterie drin ist, wir brauchen jetzt innerhalb von einem Jahr nicht alles rumdrehen, was in den letzten 60 Jahren in die Atmosphäre geblasen worden ist, also das sollte man nicht so hektisch betrachten. (InterviewsB01 Jan: 7 – 7 (100))

Armut und die globale Klimaerwärmung. Das sind meiner Meinung nach die drei größten Probleme des 21. Jahrhunderts. (InterviewsB05 Lukas: 3 – 3 (100)

Und überhaupt natürlich dann Klima, (InterviewsB02 Maria: 3 – 3 (100))

und natürlich Umwelt- und Naturkonflikte, (InterviewsB03 Sarah: 3 – 3 (100))

dass die Umwelt- und die kulturellen und religiösen Konflikte mit die schwerwiegendsten derzeit sind. (InterviewsB03 Sarah: 3 – 3 (100)

MAXQDA listet also die zu den Ergebnissen einer Kreuztabelle gehörenden Segmente in den Zellen und Spalten in Form einer Text-Tabelle. Die Spalten werden von den ausgewählten Kategorien der Variablen gebildet, in den Spaltenköpfen stehen die Kategorien und die Anzahl der jeweiligen Personen. In der ersten Spalte steht die Bezeichnung der Codes. Theoretisch könnte man eine solche Segment-Matrix auch – mit einiger Mühe – selbst erzeugen, indem man in Word eine entsprechende Tabelle anlegt und dann Zelle für Zelle alle Segmente aus der „Liste der Codings“ in die entsprechende Tabelle Zeile kopiert. Allerdings hätte man dann nur die Segmente selbst und keine Herkunftsangabe.

Um eine Segment-Matrix zu erzeugen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Aktivieren Sie zunächst die Codes, welche Sie in die Matrix aufnehmen möchten.
  2. Wählen Sie dann im Menüband Mixed Methods > Segmentmatrix. Daraufhin öffnet sich folgender Dialog, in dem Sie die Spalten der Matrix definieren können:
Spalten für die Segmentmatrix definieren

Eine detaillierte Anleitung zur Definition der Spalten mithilfe dieses Dialogs findet sich im Abschnitt über Kreuztabellen.

Nach Klick auf OK erscheint nach Zusammenstellung der Segmente durch MAXQDA ein Dateidialog, in dem Sie einen Dateinamen vergeben und einen Speicherort für die Segment-Matrix wählen können. Sie haben zudem die Wahl zwischen den Dateiformaten Excel, HTML und RTF. Bei sehr vielen Spalten bietet sich die Excel-Tabelle an, für wenige Spalten ist der Export als RTF-Tabelle eine gute Wahl. Nach dem Export wird die Datei unmittelbar geöffnet.

Tipp: Aus dem Code-Matrix-Browser, dem Code-Relations-Browser und der Kreuztabelle lässt direkt eine Segmentmatrix per Klick auf das Symbol Segmentmatrix erzeugen.