Dokumente exportieren

Sie können Ihre Dokumente auf verschiedene Wege exportieren, beispielsweise für den Zweck der Dokumentation. Es gibt drei Orte in MAXQDA, an denen Sie den Exportvorgang starten können:

  • Jedes geöffnete Dokument lässt sich direkt aus dem „Dokument-Browser“ per Klick auf das Icon  oben rechts exportieren.
  • Wenn Sie in der „Liste der Dokumente“ mit der rechten Maustaste auf einen Dokumentnamen klicken, finden Sie im Kontextmenü den Eintrag Dokument exportieren. Gleiches gilt für eine Dokumentgruppe, wo Sie mithilfe von Dokumente exportieren gleich für alle zugehörigen Dokumente den Exportvorgang initiieren können.
  • Im Tab Reports finden Sie das Icon Export, das ein umfangreiches Menü für den Export einzelner Daten von MAXQDA enthält, unter anderem für den Export einzelner oder mehrerer Dokumente:
Export starten im Tab „Reports“

Wenn Sie den Eintrag Alle Dokumente oder Alle aktivierten Dokumente wählen, müssen Sie im nächsten Schritt noch einen Ordner in Ihrem Dateisystem auswählen, in den MAXQDA die Dokumente speichern soll. Die Dokumentgruppen werden dabei als Unterordner angelegt.

Transkripte mit Absatznummern, Codierstreifen und Memos exportieren

Für die Dokumentation einer Forschungsarbeit mit Interviews ist es häufig notwendig, ausgewählte oder alle Transkripte der fertigen Publikation beizufügen. Für diesen Zweck besteht in MAXQDA die Möglichkeit, nicht nur die reinen Transkripte als Text-Dateien zu exportieren, sondern auch die Absatznummerierung, die vorgenommenen Codierungen und die Memos mit auszugeben und diese als PDF zu speichern:

  • Um einzelne Transkripte zu exportieren, klicken Sie diese in der „Liste der Dokumente“ mit der rechten Maustaste an und wählen aus dem Kontextmenü Dokument exportieren.
  • Um mehrere Transkripte gleichzeitig zu exportieren, wählen Sie den Eintrag Dokumente exportieren aus dem Kontextmenü einer Dokumentgruppe.

Daraufhin erscheint der folgende Dialog:

Optionsdialog für den Export von Transkripten

Folgende Einstellungen stehen Ihnen für den Export von Text-Dokumenten zur Verfügung:

Exportieren als PDF-Dokument / Text-Dokument / Excel-Tabelle – Stellt das Exportformat ein. Für die Ausgabe der Codierstreifen und Memos ist es notwendig, die Option PDF-Dokument zu wählen.

Als Tabelle mit Absatznummern – Jeder Absatz des Textes wird in eine eigene Zeile der Tabelle geschrieben und in der ersten Spalte die Absatznummer ergänzt (nur anklickbar bei Export als Text-Dokument, nicht kombinierbar mit der Visualisierung der Codierungen und Memos).

Codierungen visualisieren – Links neben dem Text werden die Codierstreifen platziert (nur anklickbar bei Export als PDF-Dokument). Dabei werden nur die Codierungen exportiert, die derzeit im „Dokument-Browser“ per Anzeigemenü für die Codierstreifen ausgewählt sind. Auch die Farbhinterlegung von Texten wird übernommen.

Memos visualisieren – Links neben dem Text werden bei gewählter Option die Memo-Symbole angezeigt. Der Memotext selbst wird nicht mit exportiert.

Breite der Visualisierungsspalte – Legt fest, wie viel Platz für die Darstellung der Codierstreifen und Memos verwendet werden soll.

Für PDF-, Bild- und Tabellen-Dokumente stehen die gelisteten Optionen für den Export nicht zur Verfügung – sie werden so gespeichert, wie sie in der MAXQDA-Projektdatei abgelegt sind.