Codehäufigkeiten

Sie können sich jederzeit als Tabelle und Diagramm anzeigen lassen, wie viele Segmente und wie viele Dokument mit ausgewählten Codes codiert wurden. Da die Dokumente häufig den Fällen entsprechen, lässt sich mithilfe der folgenden Funktion unter anderem schnell analysieren, bei wie vielen Fällen ein bestimmtes Thema codiert wurde.

So gehen Sie vor:

  • Aktivieren Sie die Dokumente, die Sie in die Auswertung einbeziehen möchten. Wenn Sie alle Dokumente berücksichtigen möchten, müssen Sie nichts aktivieren.
  • Starten Sie die Analyse über die Funktion Analyse > Codehäufigkeiten.
  • Daraufhin erscheint folgender Dialog, in den Sie die auszuwertenden Codes aus der „Liste der Codes“ mit der Maus hineinziehen können. Um mehrere Codes einzufügen, können Sie diese jederzeit aktivieren und dann über den Button Aktivierte Codes einfügen ergänzen. Die Option Nur für aktivierte Dokumente wird automatisch ausgewählt, falls beim Start der Funktion Dokumente aktiviert waren. Deaktivieren Sie die Option, um alle Dokumente auszuwerten.
Codes für die Analyse der Codehäufigkeiten auswerten

Nach Klick auf OK erscheint folgende Häufigkeitstabelle, die anzeigt, in wie vielen Dokumenten der jeweilige Code vorkommt.

Dokumente pro Code

Häufigkeitstabelle: Dokumente mit jeweiligem Code

Die unteren drei Zeilen der Tabelle enthalten folgende Informationen:

DOKUMENTE mit Code(s) – entspricht der Anzahl der Dokumente, in denen mindestens einer der ausgewerteten Codes vorkommt.

DOKUMENTE ohne Code(s) – entspricht der Anzahl der Dokumente, in denen keiner der ausgewerteten Codes vorkommt.

ANALYISERTE DOKUMENTE – entspricht der Summe der beiden darüberstehenden Zahlen und gibt die Anzahl aller ausgewerteten Dokumente an.

In der dritten Zeile lässt sich ablesen, dass der Code “Krieg” in 4 Dokumenten vorkommt, was 41,7% von den 12 analysierten Dokumenten entspricht.

Segmente pro Code

Klickt man in der Symbolleiste auf den blauen Pfeil nach rechts, schaltet MAXQDA die Anzeige auf „Segmente mit jeweiligem Code“ um. Es werden dann als Einheit nicht mehr Dokumente, sondern Segmente ausgezählt. Die Ergebnistabelle informiert darüber, an wie vielen Segmenten die gelisteten Codes in den ausgewählten Dokumenten vergeben wurden.

Häufigkeitstabelle: Segmente mit jeweiligem Code

In der zweiten Zeile der Tabelle lässt sich so ablesen, dass der Code „Ressourcenknappheit, -verteilung, Armut“ an 4 Stellen im ausgewerteten Datenmaterial vergeben wurde. Dies entspricht 22,2% der insgesamt 18 ausgewerteten Codierungen.

Codehäufigkeiten als Diagramm anzeigen

Durch Klick auf das Diagramm-Symbol oben links wird die gerade angezeigte Tabelle als Balken-, Säulen oder Kreisdiagramm dargestellt. Hinweise zur Gestaltung und Anpassung von Diagrammen finden Sie im Abschnitt Häufigkeitstabellen und Diagramme für Subcodes.

Codehäufigkeiten als Diagramm

Codehäufigkeiten drucken und exportieren

Die aktuelle Ansicht kann mithilfe der üblichen Symbole am rechten oberen Fensterrand gedruckt und exportiert werden.

In die Zwischenablage kopieren – kopiert den aktuellen Status in die Zwischenablage, um die Darstellung in Ihren Bericht, Ihre Präsentation oder in ein Grafikprogramm einzufügen.

Drucken – zeigt einen Druckdialog für die aktuelle Ansicht an.

Exportieren – Bei Tabellenansicht können Sie diese in eine Excel-Datei (XLS/X-Format) oder eine Webseite (HTML-Format) exportieren. Bei Diagrammansicht wird eine Grafik-Datei im PNG- oder SVG-Format erzeugt. Unter Windows steht auch das EMF-Format zur Verfügung. Sowohl das SVG- als auch das EMF-Format eignen sich aufgrund verlustfreier Skalierbarkeit gut für die Gestaltung von großen Postern, allerdings kann das SVG-Format nicht direkt in Microsoft Office Produkte importiert werden.