Wie unterstützt MAXQDA die Datenanalyse im Team?

Wer Dokumente auswertet, insbesondere im Rahmen von wissenschaftlichen Projekten, der macht dies häufig nicht alleine, sondern mit anderen zusammen im Team. Damit stellt sich die Frage, wie man die Zusammenarbeit mit MAXQDA organisieren kann.

Für die Nutzung der Teamwork-Funktionen von MAXQDA ist es wichtig, prinzipiell zwischen drei Arten von Zusammenarbeit im Team zu unterscheiden:

  • Komplette MAXQDA-Projekte an andere Teammitglieder weiterreichen – Man arbeitet mit dem gleichen Datenkorpus, erstellt Auswertungen, führt Online-Recherchen durch u.Ä., aber man arbeitet nicht simultan bei der Codierung und Memoerstellung. Das MAXQDA-Projekt wird quasi von Teammitglied zu Teammitglied weitergereicht und dann weiterbearbeitet.
  • Codierungen, Memos, Summarys etc. einzelner Dokumente, Dokumentgruppen oder eines ganzen Projektes zwischen Teammitgliedern austauschen – Ein MAXQDA-Projekt mit allen zu bearbeitenden Dokumenten wird für jedes Teammitglied vervielfacht. Jedes Mitglied bearbeitet einen vorab vereinbarten Part, nimmt z.B. nur Codierungen mit ausgewählten Codes vor oder bearbeitet nur einige Dokumente. Am Ende werden dann die Codierungen, Memos etc. aus den jeweiligen Projekten in ein „Master-Projekt“ transferiert.
  • Zwei MAXQDA-Projekte zusammenführen – Mehrere Mitglieder der Forschergruppe bearbeiten arbeitsteilig die Dokumente eines MAXQDA-Projektes. Mitarbeiterin A codiert z.B. die Dokumente 1 bis 4, Mitarbeiterin B die Dokumente 5 bis 8, Mitarbeiter C die Dokumente 8 bis 12. Jedes Mitglied arbeitet in einem eigenen Projekt, das nur die jeweils zu bearbeitenden Dokumente enthält. Am Ende werden alle drei Projekte zu einem Projekt zusammengeführt

Ergänzend bietet MAXQDA weitere Funktionen an, die bei der Teamarbeit von Bedeutung sind:

  • MAXQDA erlaubt es, Rechte für einzelne Benutzer/innen zu vergeben. Sie können beispielsweise einstellen, dass niemand Änderungen an den Textdokumenten vornehmen kann, um zu gewährleisten, dass alles stets mit demselben Datenkorpus arbeiten.
  • Und schließlich ist noch die Überprüfung der Intercoder-Übereinstimmung zu nennen. MAXQDA unterstützt Sie dabei, durch den Vergleich der Codierungen unterschiedlicher Personen, die Qualität Ihrer Codierarbeit zu überprüfen und zu verbessern.
Wichtig: MAXQDA ist ein Einzelplatzsystem, d.h. kein Multiuser-Programm. Die simultane Nutzung von MAXQDA durch mehrere Personen in dem Sinne, dass alle MitarbeiterInnen des Teams gleichzeitig auch Veränderungen an den Daten vornehmen dürfen, wird nicht unterstützt.

Komfortable Funktionalität, wie sie in MAXQDA vorhanden ist, und die Logik von Multiuser-Programmen sind nicht ohne weiteres vereinbar. Typische Multiuser-Programme sind bspw. die Buchungssysteme von Fluggesellschaften. Diese können nur dann funktionieren, wenn der Schreibzugriff eines Users gleichzeitig die entsprechenden Daten für andere Nutzer nur noch schreibgeschützt freigibt. MAX­QDA ist aber so konzipiert, dass man jederzeit z.B. Memos schreiben und verändern kann, Codierungen modifizieren, löschen oder ergänzen kann. All dies würde durch ein Multiusersystem behindert oder sogar unmöglich gemacht. Man muss sich also damit arrangieren, dass das gleichzeitige Arbeiten von mehreren Teammitgliedern mit dem gleichen Projekt nicht möglich ist. MAXQDA macht es allerdings sehr einfach zeitgleich zu arbeiten und die Arbeit dann später zusammenzuführen.