Textpassagen und Bildsegmente paraphrasieren

Paraphrasen erstellen

Paraphrasen sind Zusammenfassungen einzelner Abschnitte des Datenmaterials in eigenen Worten. MAXQDA ermöglicht es auf einfache Weise, Paraphrasen für Textabschnitte und Bildsegmente zu verfassen und die erstellten Paraphrasen zu kategorisieren, um sie systematisieren und gruppieren zu können. Die Paraphrasen-Funktionen können unter anderem für die systematische Arbeit mit Zusammenfassungen von Textabschnitten und zur Kategorienbildung verwendet werden. Die Erstellung von Paraphrasen wird häufig im Rahmen einer qualitativen Inhaltsanalyse durchgeführt und dient dort der Erschließung des Datenmaterials und vor allem als Grundlage induktiver Kategorienbildung am Material (Kuckartz, 2016; Mayring, 2015; Schreier, 2012). Paraphrasen können aber auch immer dann sinnvoll eingesetzt werden, wenn es ausreicht, die wichtigen Inhalte eines Textes zusammenzufassen, also z. B. wenn eine Journalistin die wichtigsten Aussagen eines Interviews paraphrasiert.

Neue Paraphrasen im Paraphrasier-Modus erstellen

Paraphrasen lassen sich für ein Text- oder PDF-Dokument erstellen:

  1. Öffnen Sie ein Text-, PDF- oder Bild-Dokument.
  2. Schalten Sie den „Paraphrasier-Modus“ ein, indem Sie auf dem Tab Analyse auf das Symbol Paraphrasieren (nicht auf den Text) klicken oder indem Sie das Tastenkürzel Strg+Umschalt+P (Windows) oder cmd+Umschalt+P (Mac) drücken. Das Symbol wird daraufhin grau hinterlegt dargestellt, was anzeigt, dass der „Paraphrasier-Modus“ aktiv ist.
Eingeschalteter „Paraphrasier-Modus“
  1. Markieren Sie mit der Maus im Dokument eine Stelle, für die Sie eine Paraphrase verfassen möchten.
  2. MAXQDA zeigt direkt nach dem Loslassen der Maustaste ein Fenster an, in das Sie die Paraphrase schreiben können. Die Paraphrase kann max. 255 Zeichen inkl. Leerzeichen umfassen.
Fenster zur Eingabe der Paraphrase
  1. Das Drücken der Enter-Taste (↩) oder ein Klick auf OK schließt das Fenster.
Tipp: Um einen Zeilenumbruch in die Paraphrase einzufügen, können Sie die Tastenkombination Shift+Enter (⇧+↩) verwenden.

Der erstellte Paraphrasentext wird rechts neben dem Dokument in der Seitenleiste des „Dokument-Browsers“ angezeigt. Das paraphrasierte Segment wird standardmäßig in grüner Farbe hinterlegt, sodass man sofort erkennen kann, welche Abschnitte bereits paraphrasiert wurden.

Anzeige von Paraphrasen in der Seitenleiste des „Dokument-Browsers“

Auf die oben beschriebene Weise können weitere Paraphrasen für einen Text erzeugt werden. Neue Paraphrasen in Textdokumenten können sich jedoch nicht mit vorhandenen Paraphrasen überlappen. Wenn man eine Markierung in einem grün eingefärbten Textabschnitt aufzieht, erscheint deshalb kein Fenster zur Eingabe einer weiteren Paraphrase.

Bei Bildmarkierungen erscheint das Fenster zur Eingabe der Paraphrase auch, wenn sich die paraphrasierten Segmente überlappen. Es nur nicht möglich, eine Paraphrase für eine Bildmarkierung zu erzeugen, die vollständig innerhalb eines bereits paraphrasierten Segments befindet oder ein solches Segment vollständig umschließt.

Hinweis: Während der „Paraphrasier-Modus“ eingeschaltet ist, lässt sich kein Kontextmenü im „Dokument-Browser“ öffnen. Auch der Edit-Modus für die Bearbeitung eines Text-Dokuments ist nicht verfügbar.

Paraphrasen editieren und löschen

Um eine Paraphrase zu verändern, doppelklicken Sie in den Paraphrasentext in der „Paraphrasen-Spalte“ neben dem Text. Es öffnet sich erneut das Fenster mit der Paraphrase und diese kann direkt editiert werden.

Um eine Paraphrase zu löschen, klicken Sie auf das rote Kreuz in der rechten oberen Ecke des Paraphrasentexts.

Paraphrase editieren, Paraphrase löschen

„Paraphrasier-Modus“ beenden

Der „Paraphrasier-Modus“ wird auf die gleiche Weise beendet, wie er gestartet wird: durch einen Klick auf das Symbol Paraphrasieren auf dem Tab Analyse. Die Seitenleiste des „Dokument-Browsers“ bleibt weiterhin sichtbar und zeigt nur die Paraphrasen und keine Memos an.

Der „Paraphrasier-Modus“ wird automatisch beendet, wenn Sie ein anderes Dokument öffnen oder einen anderen Tab im Menü auswählen.

Paraphrasen in der Seitenleiste im „Dokument-Browser“ anzeigen

Die Seitenleiste rechts neben dem Text kann auch unabhängig vom „Paraphrasier-Modus“ ein- und ausgeblendet werden, um die Paraphrasen jederzeit anzeigen zu können: Klicken Sie mit der rechten Maustaste in ein Dokument und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag Seitenleiste > Paraphrasen. Im Kontextmenü finden Sie auch eine Funktion zum Ausblenden der Seitenleiste.

Seitenleiste im „Dokument-Browser“ mit Paraphrasen einschalten
Tipp: Sie können die Breite der Paraphrasen-Spalte auch einfachSeitenleiste durch Klicken und Ziehen des vertikalen Trenners mit der Maus in der Breite verändern.

Der Code Eintrag „Paraphrasierte Segmentee“ im Codesystem

Der Vorgang des Paraphrasierens ist unabhängig von Codierungen, das heißt, der Vorgang setzt (methodisch betrachtet) weder eine Codierung des Datenmaterials voraus, noch erzeugt er eine. Allerdings erscheint im Codesystem von MAXQDA ein Eintrag „Paraphrasierte Segmente“, sobald Sie die erste Paraphrase für ein Projekt erzeugt haben. Bei diesem Eintrag handelt es sich technisch gesehen um einen Code, in dem alle Paraphrasen im MAXQDA-Projekt gespeichert werden. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit, die ganze Funktionalität für Codes und Codierungen auch für den „Paraphrasen-Code“ zu verwenden. Beispielsweise lassen sich alle paraphrasierten Texte eines Dokuments in der „Liste der codierten Segmente“ zusammenstellen:

  • Aktivieren Sie ein Dokument in der „Liste der Dokumente“, das Paraphrasen enthält.
  • Aktivieren Sie den Code „Paraphrasierte Segmente“ im Codesystem.
Paraphrasierte Texte eines Interviews in der „Liste der codierten Segmente“

Der Eintrag „Paraphrasierte Segmente“ im Codesystem weist einige Besonderheiten auf:

  • Er lässt sich nicht löschen oder umbenennen oder zum Codieren verwenden.
  • Er wird standardmäßig ganz unten im Codesystem angezeigt. In den lokalen Einstellungen (aufrufbar durch Klick auf das Zahnrad im Fenstertitel) können Sie einstellen, dass er stattdessen oben im Codesystem angezeigt werden soll.
  • Es können keine codierten Segmente in den Code hinein- oder herauskopiert werden.
  • Im „Dokument-Browser“ erscheinen keine Codierstreifen für diesen Code.
  • Im „Dokument-Portrait“ wird der Code ignoriert, ebenso bei der Erstellung von Dokument-Modellen in MAXMaps.
  • In der „Codeline“ wird der Code angezeigt.

Paraphrasen und Teamwork

Wenn Sie im Team arbeiten und die zu paraphrasierenden Dokumente auf die Teammitglieder aufgeteilt haben, können Sie die Funktion Projekte zusammenführen (im Tab „Start“) verwenden, um die Projekte der einzelnen Teammitglieder zu einem einzigen Projekt zusammenzuführen.

Weitere Details über die Zusammenarbeit im Team finden Sie hier.

Hinweis: Es ist nicht möglich, Paraphrasen über die Funktionen Teamwork Export und Teamwork Import in der „Liste der Dokumente“ von einem Dokument in einem Projekt zu dem gleichen Dokument in einem anderen Projekt zu transferieren.

Dokument mit Paraphrasen am Seitenrand drucken

Es besteht die Möglichkeit, das derzeit im „Dokument-Browser“ angezeigte Dokument auszudrucken und dabei die erstellten Paraphrasen am Seitenrand mit auszugeben. Wählen Sie hierzu die Funktion Paraphrasieren > Dokument mit Paraphrasen drucken.

MAXQDA zeigt daraufhin folgende Druckvorschau an:

Im linken Fenster können Sie Einstellungen für das Drucken vornehmen.

Breite der Paraphrasen-Spalte – hier legen Sie fest, wie viel Platz für die Paraphrasen zur Verfügung stehen soll.

Paraphrasierte Segmente hervorheben – schaltet die farbige Hinterlegung der paraphrasierten Segmente ein.