Die “Übersicht Fokusgruppen-Sprecher”

Die „Übersicht Fokusgruppen-Sprecher“ liefert Ihnen wichtige Informationen über die einzelnen Teilnehmenden wie etwa Anzahl und Umfang der jeweiligen Sprechbeiträge und ermöglicht Ihnen darüber hinaus die Speicherung von Zusatzinformationen für alle Sprecher*innen in Form von Variablen. Um die Übersicht aufzurufen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Fokusgruppe in der „Liste der Dokumente“ und wählen den Eintrag Übersicht Fokusgruppen-Sprecher.

Die „Übersicht Fokusgruppen-Sprecher“ liefert wichtige Informationen

Die ersten beiden Spalten dienen der Identifikation der Teilnehmenden und ihrem zugehörigen Fokusgruppen-Transkript. Die Prozentangaben der Sprechbeiträge und der Zeichen beziehen sich immer auf die jeweils angezeigte Tabelle. Wenn Sie einem Teilnehmenden eine eigene Farbe zugewiesen haben, erscheint diese in der ersten Spalte der Tabelle.

Im oberen Bereich des Fensters stehen Ihnen verschiedene Symbole zur Verfügung, von denen wir hier diejenigen mit besonderer Funktion für die Fokusgruppen-Analyse erläutern:

Nur aktivierte Fokusgruppen-Sprecher – Reduziert die Zeilen auf die in der „Liste der Dokumente“ aktivierten Teilnehmenden. Dies ist besonders praktisch, wenn Sie Moderatoren/innen aus der Übersicht ausschließen möchten: Aktivieren Sie nur die anderen Teilnehmenden und klicken Sie auf das Symbol.

Statistik – Präsentiert die Werte aller angezeigten Spalten in einer Häufigkeitstabelle oder wahlweise einem Diagramm. Ausgenommen sind die Spalten „Sprecher“ und „Fokusgruppe“.

Liste der Variablen – Schaltet in die Variablenansicht, in der Sie neue Variablen definieren und vorhandene Variablen anpassen und editieren können. Mehr zur Nutzung von Variablen bei der Fokusgruppen-Analyse lesen Sie im nächsten Abschnitt.

Dateneditor – Schaltet aus der Variablenansicht in die oben gezeigte Ansicht, in der die Variablenwerte sichtbar sind.

Tipp: Sie können die Übersichtstabelle nicht nur für einzelne Fokusgruppen-Transkripte, sondern auch für die Teilnehmenden aller im MAXQDA-Projekt befindlichen Fokusgruppen aufrufen. Klicken Sie hierzu auf der obersten Ebene in der „Liste der Dokumente“ mit der rechten Maustaste und wählen Sie den entsprechenden Eintrag. Auch im Kontextmenü eines einzelnen Teilnehmers ist eine entsprechende Übersicht verfügbar, hier heißt sie allerdings „Übersicht Variablen des Sprechers“.

Variablen für Fokusgruppen-Sprecher bearbeiten

Sie können für jeden Teilnehmenden einer Fokusgruppe Hintergrundinformationen speichern und diese später für selektive Auswertungen und Vergleiche heranziehen, beispielsweise die Aussagen der älteren und der jüngeren Teilnehmenden miteinander vergleichen. Öffnen Sie hierfür zunächst die „Übersicht Fokusgruppen-Sprecher“ aus dem Kontextmenü in der „Liste der Dokumente“ (entweder auf der obersten Ebene für alle Fokusgruppen im Projekt oder auf der Ebene einer einzelnen Fokusgruppe).

Tipp: Auf dem Tab Variablen haben Sie ebenfalls direkten Zugriff auf die Sprechervariablen. Klicken Sie hier auf den Eintrag Liste der Sprechervariablen, woraufhin sich die „Übersicht Fokusgruppen-Sprecher“ mit den Sprecher*innen aus allen Fokusgruppen-Dokumenten des Projekts öffnet.

Wie oben zu sehen ist, enthält die Übersicht standardmäßig mehrere Spalten mit Informationen, die MAXQDA für die Teilnehmenden zusammenstellt. Sie können nun weitere Spalten ergänzen, in denen Sie Informationen wie etwa das Alter, den Beruf oder den Rang im Unternehmen festhalten.

Neue Variablen anlegen

Das Hinzufügen neuer Variablen funktioniert auf die gleiche Art und Weise wie bei den anderen Übersichten für Variablen in MAXQDA:

  • Klicken Sie auf das Symbol  Liste der Variablen, um in die Variablenansicht umzuschalten.
  • Klicken Sie als nächstes auf das Symbol  Neue Variable.

Daraufhin erscheint folgender Dialog, in dem Sie Namen und Typ der neuen Variable festlegen können.

Neue Variable anlegen

Nach Klick auf OK sehen Sie, dass in der Variablenansicht eine Zeile mit der neu angelegten Variablen ergänzt wurde.

Neu angelegte Variable in der Variablenansicht

Werte für die Teilnehmenden eingeben

Klicken Sie auf den Button  Übersicht Fokusgruppen-Sprecher, um in die normale Ansicht zurückzuschalten. Ganz rechts sehen Sie eine neu hinzugefügte Spalte, in die Sie nun Werte für jeden Teilnehmenden eingeben können. Die bearbeitbaren Spalten können Sie leicht an ihrer Spaltenüberschrift erkennen, denn sie ist nicht schwarz wie bei den von MAXQDA automatisch erzeugten Spalten, sondern blau.

Daten eingeben für eine Variable

Die Variablenwerte für die Teilnehmenden können Sie nutzen, um

Sprechervariablen aus Excel importieren

MAXQDA kann eine Datenmatrix für die Sprechervariablen im Excel-Format importieren. Die zu importierende Datentabelle muss folgende Struktur aufweisen:

Sprecher Fokusgruppe Variable 1 Variable N
Sprecher
A
Dokumentname Variablenwert von Sprecher A zu Variable 1   Variablenwert von Sprecher A zu Variable N
Sprecherin
B
Dokumentname Variablenwert von Sprecherin B zu Variable 1   Variablenwert von Sprecherin B zu Variable N

Die ersten beiden Spalten dienen der eindeutigen Zuordnung der Variablenwerte zu einer/m Sprecher*in, daher sind diese Spalten und ihre Überschrift obligatorisch. Jede Zeile muss die Angabe der Person und der zugehörigen Fokusgruppe in der entsprechenden Spalte enthalten.

Nur wenn ein/e mit diesen Angaben genau übereinstimmende/r Sprecher* im MAXQDA-Projekt gefunden wird, erfolgt ein Variablenimport. In den weiteren Spalten können so viele Variablenspalten wie benötigt angefügt werden.

Nachdem die Import-Datei entsprechend vorbereitet und abgespeichert wurde, können Sie die Import-Prozedur aufrufen: Variablen > Sprechervariablen importieren. Alternativ können Sie auf das gleichnamige Symbol in der „Übersicht Fokusgruppen-Sprecher“ klicken.

Im erscheinenden Dialogfeld können Sie die Quell- und Zielvariablen bzw. den Variablentyp festlegen.

Beim Import geht MAXQDA folgendermaßen vor:

  • Alle in der Importmatrix enthaltenen Variablen, die bisher nicht definiert waren, werden neu definiert.
  • Bei Variablen der Importmatrix, die bereits existieren, werden die vorhandenen Werte durch die Werte der Importmatrix überschrieben.
Tipp: Um den Import zu erleichtern, exportieren Sie zunächst die Datenmatrix der Variablen als Excel-Datei, indem Sie auf das Excel-Symbol in der Kopfzeile der Datenmatrix klicken. Es öffnet sich nun eine Excel-Tabelle, welche die vorgeschriebene Import-Struktur aufweist. Sie müssen nur noch Spalten für neue Variablen ergänzen bzw. vorhandene Variablenspalten mit Werten für die einzelnen Codes bzw. Dokumente füllen.