Synchronisierung mit MAXQDA-Projektdaten

Das Interessante an der Arbeit mit MAXMaps ist die stets vorhandene Verbindung mit den MAXQDA-Projektdaten. Im Falle eines Code-Symbols heißt dies beispielsweise, dass beim Bewegen der Maus über das Symbol in der Map das dem Code zugeordnete Memo am Mauszeiger erscheint und dass ein Doppelklick die zum Code gehörige „Übersicht codierte Segmente“ öffnet.

Folgende Verbindungen zwischen den MAXQDA-Elementen einer Map und den Projektdaten bestehen:

Dokumentgruppen- und Dokumentset-Symbol

  • bei Mouse-Over: Anzeige einer Vorschau des Memos der Dokumentgruppe oder Dokumentset am Mauszeiger (falls vorhanden)
  • bei Einfachklick: Fokussieren der Dokumentgruppe oder des Dokumentsets in der „Liste der Dokumente“

Dokument-Symbol

  • bei Mouse-Over: Anzeige des Dokument-Memos am Mauszeiger (falls vorhanden)
  • bei Einfachklick: Fokussieren des Dokuments in der „Liste der Dokumente“
  • bei Doppelklick: Dokument wird im „Dokument-Browser“ geöffnet

Memo-Symbol

  • bei Mouse-Over: Anzeige der Memo-Vorschau am Mauszeiger
  • bei Einfachklick: Fokussieren des Memos (je nach Memo-Typ in „Liste der Dokumente“, in „Liste der Codes“, im „Dokument-Browser“, im „Multimedia Browser“)
  • bei Doppelklick: Öffnen des Memos

Code-Symbol

  • bei Mouse-Over: Anzeige der Code-Memo-Vorschau am Mauszeiger
  • bei Einfachklick: Fokussieren des Codes in der „Liste der Codes“
  • bei Doppelklick: Öffnen der „Übersicht codierte Segmente“ für diesen Code (bei Codes, die durch die Erstellung eines Modells in eine Map eingefügt worden sind, werden in der Übersicht nur die Segmente angezeigt, die bei der Erstellung des Modells berücksichtigt wurden)

Symbol eines codierten Segmentes

  • bei Mouse-Over: Vorschau des Segments am Mauszeiger
  • bei Einfachklick: Fokussieren des Codes in der „Liste der Codes“, Dokument wird im „Dokument-Browser“ bzw. „Media-Browser“ geöffnet und an die Position des codierten Segents bewegt

Dokumente und Codes aktivieren

Auch die Aktivierung eines Dokuments oder eines Codes aus MAXMaps heraus ist möglich. Markieren Sie hierzu ein oder mehrere Dokumente, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Markierung und wählen Sie Dokument(e) aktivieren aus dem Kontextmenü aus. Die gewählten Dokumente werden zusätzlich zu den ggf. bereits aktivierten Dokumenten in der „Liste der Dokumente“ aktiviert.

Im Kontextmenü für markierte Codes ist die gleiche Funktionalität für Codes verfügbar.

Tipp: Im Kontextmenü für einen oder mehrere markierte Codes ist es auch möglich, diese zu einem bereits existierenden oder neuen Codeset in der „Liste der Codes“ hinzuzufügen. Wählen Sie hierfür die Funktion Zu Codeset hinzufügen > ….

Codehäufigkeiten einblenden

Im Tab Start gibt es die Option Codehäufigkeiten, mit deren Hilfe Sie bei MAXQDA-Codes, die sich auf der Map befinden, einblenden können, wie oft der jeweilige Code im Datenmaterial verwendet wurde. Die Codehäufigkeiten werden in Klammern hinter dem Codenamen angezeigt.

Codehäufigkeiten werden hinter dem Codenamen angezeigt

Die Codehäufigkeiten sind dynamisch mit den Originaldaten verbunden. Wenn Sie also bei einem Code eine Codierung löschen oder ergänzen, werden die Zahlen in Klammern hinter einem Code in MAXMaps angepasst. Ausnahme bilden Codes, die durch die Erstellung eines Modells in eine Map eingefügt worden sind. Bei diesen gibt die Zahl in Klammern an, wie viele Codierungen zum Zeitpunkt der Erstellung des Modells bei diesem Code berücksichtigt wurden. Die Zahl wird bei diesen Codes nicht aktualisiert, sondern die Modelle stellen immer eine Momentaufnahme der Codehäufigkeiten zum Zeitpunkt der Modellerstellung.