Code-Memos

Sie können zu jedem Code ein Memo verfassen. Code-Memos können beispielsweise dazu verwendet werden, die Definition einer Kategorie einschließlich von Ankerbeispielen, welche die Bedeutung der Kategorie an Originalzitaten verdeutlichen, festzuhalten. Wer nach dem Forschungsstil der Grounded Theory arbeitet, kann in einem Code-Memo alle Gedanken zu dem Konzept oder zu der Kategorie festhalten.

Um in der „Liste der Codes“ ein neues Memo zu erstellen, stehen mehrere Optionen zur Auswahl:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Code und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag Memo.
  • Alternativ können Sie mit dem Tastenkürzel Alt+Shift+M (Windows) bzw. option+Shift+M (Mac)für den aktuell fokussierten Code ein Memo erzeugen.
  • Am schnellsten kann man per Doppelklick in die Memospalte links neben den Codehäufigkeiten ein neues Memo erstellen.
Ein Memo zu einem Code erstellen

Das erscheinende Memofenster ist genau das gleiche wie bei den Memos im „Dokument-Browser”. Als Titel übernimmt das neue Memo automatisch den Codenamen, dies lässt sich jederzeit durch Klick auf den Titel ändern.

Hinweis: Wenn Sie später den Codenamen ändern, passt MAXQDA automatisch den Memotitel an, sofern der Memotitel noch nicht von Ihnen geändert wurde.

Nach dem Schließen des Memos hat sich die Darstellung des Codes im Fenster „Liste der Codes“ verändert. Nun erscheint hinter dem Codenamen ein gelbes Memosymbol, an dem sich von nun an leicht erkennen lässt, dass dieser Code ein Memo besitzt.

Tpp: Gerade bei Code-Memos wird man oft Textstellen zitieren wollen, z.B. als Ankerbeispiele bei der Beschreibung der inhaltlichen Bedeutung einer Kategorie. Um Teile eines geöffneten Textes in einem Memo einzufügen, können Sie einfach die gewünschte Textpassage markieren und mit gedrückter linker Maustaste in das Memo hineinziehen.

Auch für Code-Memos kann ein anderes Symbol als das gelbe Standardsymbol gewählt werden. In diesem Fall wird in der „Liste der Codes“ neben dem betreffenden Code dieses Symbol angezeigt.