Statistik für qualitative Gruppen

Definition: Dieses Joint Display integriert eine qualitative Typologie als eine Dimension mit quantitativen Daten als andere Dimension.

Mithilfe dieses Joint Displays lassen sich die Typen einer Typologie hinsichtlich statistischer Kennwerte wie Mittelwert, Standardabweichung und relative Anteile vergleichen. Die einzelnen Typen werden aufgrund einer vorgenommen Codierung des Datenmaterials gebildet. Die folgende Darstellung zeigt den schematischen Aufbau dieses Joint Displays:

Code mit…
  Subcode A Subcode B Subcode C
Variable 1 (metrisch) Mittelwert (Standardabw.) Mittelwert (Standardabw.) Mittelwert (Standardabw.)
Variable 2 (kategorial) Absolut (%) Absolut (%) Absolut (%)
Dokumente N (%) N (%) N (%)

In jeder Spalte sind die Dokumente gruppiert, bei denen der gewählte Subcode vorkommt. Es ist also wichtig darauf zu achten, nur einen der Subcodes pro Dokument zu vergeben, um eindeutige Zuordnungen der Dokumente zu den Gruppen zu gewährleisten. Angenommen man habe eine evaluative, skalierende Inhaltsanalyse durchgeführt und dabei einen Code „Selbstsicherheit“ mit den Ausprägungen „niedrig“, „mittel“ und „hoch“ als Subcodes gebildet und in jedem Dokument entsprechende Codierungen vorgenommen. Dann kann diese Codierung als Grundlage für die Bildung der Gruppen verwendet werden.

Das Joint Display „Statistik für qualitative Gruppen“ ist anwendbar für konvergente (parallele) sowie explanative und explorative Designs.

Ein neues Display erstellen

Klicken Sie im Tab Mixed Methods auf den Eintrag Statistik für QUAL Gruppen, woraufhin der folgende Dialog erscheint:

Optionsdialog für die Erstellung eines Joint Displays „Statistik für qualitative Gruppen“
  1. Bilden Sie zunächst die zu vergleichenden Gruppen: Ziehen Sie einen Code, der Subcodes (und keine Sub-Subcodes) besitzt, aus der „Liste der Codes“ in das obere Feld mit der Maus. In den darunterliegenden Aufklappmenüs wählen Sie dann max. 4 Subcodes aus.
  2. Mit der Option Nur aktivierte Dokumente können Sie die Auswertung auf die aktuell aktivierten Dokumente beschränken. Es werden dann nur die Dokumente in einer Spalte ausgewertet, die sowohl aktiviert als auch den jeweiligen Variablenwert aufweisen.
  3. Klicken Sie auf den Button Dokumentvariablen auswählen … woraufhin ein Dialog erscheint, in dem Sie Variablen auswählen können. Bei kategorialen Variablen, wie z.B. für die Variable „State“ in der folgenden Abbildung, müssen Sie einen Variablenwert wählen.
Dokumentvariablen für das Joint Display „Statistik für qualitative Gruppen“ auswählen
  1. Klicken Sie auf OK, um die Auswahl abzuschließen und klicken Sie dann erneut auf OK, um die Erstellung des Joint Displays zu starten.

Das inhaltliche Ergebnis entspricht der Typologietabelle.