Code-Memos

Sie können zu jedem Code ein Memo verfassen. Code-Memos können beispielsweise dazu verwendet werden, die Definition einer Kategorie einschließlich von Ankerbeispielen, welche die Bedeutung der Kategorie an Originalzitaten verdeutlichen, festzuhalten. Wer nach dem Forschungsstil der Grounded Theory arbeitet, kann in einem Code-Memo alle Gedanken zu dem Konzept oder zu der Kategorie festhalten.

Um in der „Liste der Codes“ ein neues Memo zu erstellen, stehen mehrere Optionen zur Auswahl:

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen Code und wählen Sie im Kontextmenü den Eintrag Memo.
  • Alternativ können Sie mit dem Tastenkürzel Alt+⇧+M (Windows) bzw. ⌥ (option)+⇧+M (Mac)für den aktuell fokussierten Code ein Memo erzeugen.
  • Am schnellsten kann man per Doppelklick in die Memospalte links neben den Codehäufigkeiten ein neues Memo erstellen.
Per Kontextmenü ein Memo zu einem Code erstellen

Das erscheinende Memofenster ist genau das gleiche wie bei anderen Memos. Als Titel übernimmt das neue Memo automatisch den Codenamen, dies lässt sich jederzeit durch Klick auf den Titel ändern.

Hinweis: Wenn Sie später den Codenamen ändern, passt MAXQDA automatisch den Memotitel an, sofern der Memotitel noch nicht von Ihnen geändert wurde.

Nach dem Schließen des Memos hat sich die Darstellung des Codes im Fenster „Liste der Codes“ verändert. Nun erscheint hinter dem Codenamen ein gelbes Memosymbol, an dem sich von nun an leicht erkennen lässt, dass dieser Code ein Memo besitzt.

Tipp: Gerade bei Code-Memos wird man oft Textstellen zitieren wollen, z.B. als Ankerbeispiele bei der Beschreibung der inhaltlichen Bedeutung einer Kategorie. Um Teile eines geöffneten Textes in einem Memo einzufügen, können Sie einfach die gewünschte Textpassage markieren und mit gedrückter linker Maustaste in das Memo hineinziehen.

Code-Summarys

Code-Memos haben unten ein zusätzliches Textfeld, das mit „Code-Summary“ betitelt ist. Während der obere Memotext typischerweise für eine Definition und Regeln für die Verwendung des Codes genutzt wird, können Sie in dem unteren Code-Summary die wichtigsten Inhalte der zugehörigen codierten Segmente festhalten. Natürlich ist es auch möglich, über die Inhalte hinausgehende Interpretationen, Hinweise, Erkenntnisse zu Unterschieden bei Personengruppen und andere konzeptualisierende und theoretisierende Überlegungen zu dem jeweiligen Code festzuhalten.

Code-Summary in Code-Memos

Wenn Sie mithilfe der Funktion Analyse > Summary-Tabellen Fallübersichten mit thematischen Zusammenfassungen erstellt haben, können Sie die Code-Summarys in den Memos für eine integrative Zusammenfassung des jeweiligen Themas oder Aspekts nutzen. Hierzu werden die Summarys eines Codes im Code-Summary fallübergreifend und in kondensierter Form zusammengeführt.

Beispiel: Angenommen, Sie haben für 10 Befragte Zusammenfassungen geschrieben, welche Ursachen sie für die Diskrepanz zwischen Reden und Handeln im Klimaschutz benennen. In der Code-Zusammenfassung können Sie die Informationen aus diesen Zusammenfassungen in einem Text zusammenführen, gewissermaßen ein Summary der Summarys schreiben.

Weitere Informationen zur Arbeit mit Summarys finden Sie im Kapitel Zusammenfassen (Summarys).