Daten exportieren zu Excel und SPSS

Damit Sie z.B. weiterführende statistische Auswertungen mit einer Statistiksoftware durchführen können, lässt sich die Datentabelle folgendermaßen exportieren:

  1. Klicken Sie auf das Symbol Exportieren in der Kopfzeile des Dateneditors oder wählen Sie aus dem Menüband Variablen > Dokumentvariablen exportieren bzw. Codevariablen exportieren.
  2. Geben Sie einen Dateinamen für die Export-Datei in das Ausgabefeld ein, z.B. „SPSSDAT“. Wenn der angezeigte Zielordner nicht Ihren Wünschen entspricht, müssen Sie dies zuvor ändern.
  3. Als Dateiformat für die Weiterverarbeitung in Statistikprogrammen eignen sich folgende Formate:
    a. Excel (XLSX)
    b. SPSS Datendatei (SAV) – dieses Format ist nur für die Dokumentvariablen verfügbar und kann von den meisten Statistikprogrammen problemlos gelesen werden
    c. SPSS Syntaxdatei (SPS) – dieses Format ist nur für die Dokumentvariablen verfügbar
    d. Text (TXT, tab delimited)
    e. Rich Text Format (RTF)
    f. Website (HTML)
  4. Wählen Sie OK.
Exportierte Datenmatrix in Excel
Tipp: Die Datenmatrix kann auch über die Zwischenablage transferiert werden. Im ersten Schritt markiert man in MAXQDA entweder die gesamte Matrix mittels der Tastenkombination Strg+A (Windows) bzw. ⌘+A (macOS) oder einzelne Zeilen durch Strg+Klick (Windows) bzw. ⌘+Klick (macOS) auf die gewünschten Zeilen und kopiert die Auswahl mit Strg+C (Windows) bzw. ⌘+c (macOS) in die Zwischenablage.