Jump Start Your Research Journey with MAXQDA 2020

Neue Version: MAXQDA 2020

Mit MAXQDA 2020 präsentieren wir Ihnen das Ergebnis von mehr als 30 Jahre innovativer Softwareentwicklung. Bei den mehr als 70 neuen Funktionen von MAXQDA haben wir uns erneut auf die Kernkompetenzen von MAXQDA konzentriert und aktuelle Methodenentwicklungen, Anwendungsszenarien aus der praktischen Forschung und die intuitive Benutzbarkeit auch komplexer Funktionen in den Mittelpunkt gestellt.

Analytische Flexibilität und intuitive Benutzbarkeit –
von und für Forschende entwickelt

Das neue MAXQDA 2020

MAXQDA 2020

Die vertraute 4-Fenster-Oberfläche in einem neuen Look und mehr als 70 neue Funktionen!

Das sind die neuen Funktionen von MAXQDA 2020

Memos im Fokus

Leistungsstarke Funktionen zum Erstellen, Anzeigen, Wiederfinden und Bearbeiten von Memos – inklusive dem übersichtlichen Memo Manager

Memos spielen eine wichtige Rolle im Analyseprozess und sind oft Ausgangspunkt für die Ergebniskapitel Ihrer Forschung. In MAXQDA 2020 finden Sie eine Vielzahl neuer Werkzeuge, mit denen Sie noch einfacher und effizienter mit Memos arbeiten.

  • Memos in der Seitenleiste. Mit der neuen Seitenleiste können Sie Memos, die am aktuellen Ort erstellt wurden, direkt neben den Daten anzeigen und lesen.
  • Memos-Tab im Hauptmenü. Mit der neuen Seitenleiste können Sie Memos, die am aktuellen Ort erstellt wurden, direkt neben den Daten anzeigen und lesen!
  • Mehr Platz im Memo-Editor. Der neugestaltete Memo-Editor bietet mehr Platz zum fokussierten Schreiben – und Sie können im Text Tabellen einfügen.
  • Memo-Verlinkungen. Verküpfen Sie Teile eines Memos mit einer beliebigen Stelle im Datenmaterial, um mit einem Klick hin- und herzuspringen – oder verlinken Sie ein Memo mit Codes und/oder codierten Segmenten.
Memos in MAXQDA 2020

Memo Manager

Effizientes Suchen, Filtern und Erstellen von Memos

Mit dem neuen Memo-Manager verwandelt Ihre Memo-Sammlung sich zu Ihrer persönlichen Projektwissensdatenbank. .

  • Gruppieren und Filtern. Gruppieren Sie Ihre Memos mit den automatischen Filtern nach Herkunft, Datum, Memo-Icon oder Autor/in oder in den neuen Memo-Sets.
  • Suchen und Schreiben. Öffnen Sie mehrere Memos in Tabs um komfortabel an mehreren Themen zu arbeiten. Egal wie viele Memos Sie erstellen, mit der neuen Memo-Suche finden Sie Ihre Notizen jederzeit wieder.
Memo Manager in MAXQDA 2020

MAXMaps 3.0

Sechs neue Modelle, mehr Interaktivität und erweiterte Funktionen für Paraphrasen und Summaries

In MAXQDA 2020 setzen wir erneut neue Standards bei der Entwicklung der anspruchsvollsten forschungsorientierten Visualisierungstools unserer Branche. MAXMaps verfügt über sechs neue automatische Modell-Templates, erweitert bestehende Modelle und erleichtert das Erstellen von Modellen mit dem neuen interaktiven Map-Builder.

  • Interaktives Erstellen von Modellen. Im Map-Builder testen Sie interaktiv alle vorhandenen Optionen beim Erstellen einer automatischen Map und finden so schneller zur perfekte Darstellung Ihrer Daten.
  • Sechs neue Modelle. Neue Modelle zur Visualisierung der Code-Verteilung in Dokumenten, Modelle zur Nähe oder zum gemeinsamen Vorkommen von Codes in Dokumenten und Modelle mit Fokus auf Summaries und Paraphrasen.
  • Ordner und Kommentare. Gruppieren Sie Ihre Maps in Ordnern oder heften Sie einen Kommentar an eine Map.
  • Neue Objekte und Formatoptionen. Die erhöhte Flexibilität von Linien, Pfeilen und ihren Beschriftungen erleichtern die Darstellung von Beziehungen zwischen Elementen. Zusätzlich hat Maps ein generelles Design-Update der Formatierungsoptionen erhalten, dass sich beim Aussehen und Verhalten an gängigen Office-Softwarepaketen orientiert.
MAXQDA 2020: MAXMaps 3.0

Neue Liste der codierten Segmente

Neue Anordnung für leichtere Lesbarkeit und Einstellungsoptionen für die Anzeige von Kommentaren, Variablen und Herkunftsangaben

  • Kommentare in der Seitenleiste. Lesen Sie in der neuen Seitenleiste welche Kommentare Sie zu den codierten Segmenten geschrieben haben.
  • Variablenwerte. Lassen Sie sich die Variablenwerte ausgewählter Variablen für jedes Dokument mitanzeigen.
  • Codierstreifen. Die Anzeige der Codierstreifen neben den Segmenten erleichtert die optische Orientierung beim Lesen.
  • Abschnitte. Eine klare Unterteilung der Liste in Abschnitte mit Zwischenüberschriften: Dokumentnamen (bei der Sortierung nach Dokumenten), Codenamen (bei der Sortierung nach Codes), Gewicht (bei der Sortierung nach Gewichtung).
  • Herkunftsangaben ausblenden. Wenn Sie sich voll und ganz auf die Segmente konzentrieren möchten, blenden Sie die Herkunftsangaben (und die Kommentare und die Variablenwerte) einfach aus.
MAXQDA 2020: Liste der codierten Segmente

Literaturreviews

Erweiterung des Imports bibliographischer Daten: jetzt inklusive der vollständigen Texte und Artikel

Bibliographische Metadaten von Endnote, Mendeley und Zotero können Sie schon lange in MAXQDA importieren. In MAXQDA 2020 wird der Import erweitert und beinhaltet nun optional auch die Texte und PDF-Artikel selbst.

Darüber hinaus erkennt MAXQDA Duplikate automatisch und bietet Ihnen an Ihre Literatur beim Import automatisch mit ausgewählten Keywords zu codieren.

MAXQDA 2020: Literaturreviews

Import automatisch erstellter Transkripte

Höchste Flexibilität: MAXQDA unterstützt den Import von Transkripten verschiedener Transkriptionsanbieter und -programme

Es gibt zunehmend mehr Webservices für die automatische Transkription von Audio- und Videodateien – das spart gegenüber der manuellen Transkription Zeit und die Spracherkennung wird zunehmend besser. Mit MAXQDA 2020 nutzen Sie den Service oder die Software Ihrer Wahl – und importieren Ihre Transkripte hinterher inklusive Zeitmarken in MAXQDA.

MAXQDA 2020 unterstützt u.a. den Import von AmberScript, TEMI, Trint, f4, f5transkript, Transana, Rev.com.

MAXQDA 2020: Neue Importquellen für Transkripte

Neue Code-Funktionen

Interaktive Funktionen beschleunigen den Aufbau und die Arbeit mit Ihrem Kategoriensystem und erweiterte Anzeigeoptionen ermöglichen einen neuen Einblick in die Codeverteilung in Ihren Daten.

  • Ein-Klick-Subcodes. Einfacher und schneller Aufbau Ihres Codesystems: Fahren Sie mit der Maus über einen Code und klicken Sie auf das grüne Plus, um an dieser Stelle einen Subcode zu erstellen.
  • Drag & drop Fusion. Zum Fusionieren zweier Codes ziehen Sie einen Code nun einfach mit der Maus auf das „Fusion“-Feld des Zielcodes.
  • Codehäufigkeiten. Mit den neuen Anzeigeoptionen der Codehäufigkeiten lassen Sie sich anzeigen wie häufig Codes nur in ausgewählten Dokumenten vergeben wurden – oder ob ein Code überhaupt in einem Dokument, einer Dokumentgruppe oder einem Dokumentset vorkommt.
MAXQDA 2020: Neue Code-Funktionen

Zeilen- und Absatznummerierung

Freies Hin- und Herwechseln zwischen Zeilen- und Absatznummerierung, für mehr Freiheiten bei der Art, wie Sie Quellen zitieren möchten

Bei vielen qualitativen Analysen von Texten, besonders bei Interview-Transkripten, ist es wichtig, zeilengenau zitieren zu können. In MAXQDA 2020 schalten Sie Ihre Texte jetzt flexibel auf Zeilennummerierung um und können jederzeit zur Absatznummerierung zurückkehren, z.B. um Suchfunktionen in Absätzen zu nutzen.

Die Zeilennummerierung ist weiterhin individuell anpassbar: Sie selbst legen fest, welche Anzahl von Zeichen eine Zeile beinhaltet.

MAXQDA 2020: Noch einfacher zitieren

Neue Codier-Funktionen

Perfekt für Grounded Theory: Der Offenes Codieren-Modus beschleunigt das Erstellen und Kommentieren induktiver Codes.

Der neue Modus “Offenes Codieren” ist perfekt für Forschende, die den Grounded Theory-Ansatz anwenden. Ist der Modus aktiviert, reicht es einen Abschnitt in einem Text oder Bild zu selektieren: sofort öffnet sich das Fenster zur Vergabe eines neuen Codes.

Zusätzlich zur Option direkt ein Code-Memo zu erstellen, können Sie beim Offenen Codieren auch sofort einen Kommentar für das codierte Segment hinzufügen.

MAXQDA 2020: Neue Codier-Funktionen

Interaktiver Vergleich von Summarys

Übersichtlich und interaktiv: Thematische Zusammenfassungen einzelner Fälle oder selbst zusammengestellter Gruppen vergleichen.

Der neue Summary Explorer stellt alle Summaries zu einem Code für einzelne Dokumente oder Dokumentgruppen/-sets in einer interaktiven Tabelle für Sie bereit. So können Sie schnell und einfach Ihre Zusammenfassungen vergleichen – und arbeiten statt mit einer großen Anzahl von codierten Segmenten nur mit den selbst verfassten kondensierten Informationen.

Mit einem Klick auf die Herkunftsangabe eines Summaries öffnen Sie ein Summary zum Editieren und aktivieren gleichzeitig das entsprechende Dokument und den vergebenen Code.

MAXQDA 2020: Summarys vergleichen

Dokumentlandkarte

Visuelles Clustern auf einer Karte: Die Dokumentlandkarte illustriert wie ähnlich oder unterschiedlich Ihre Dokumente sind

Die Dokumentlandkarte stellt die Ähnlichkeiten von Dokumenten auf einer Fläche dar. Je ähnlicher sich zwei Dokumente hinsichtlich der Zuordnung von Codes und Variablenwerten sind, desto näher liegen Sie auf der Landkarte beieinander.

Exportieren Sie die Karte als Bild oder als Map in MAXMaps. Die Dokumentlandkarte ist ein ideales Werkzeug zum Clustern von Fällen und für die detaillierte Untersuchung von Gruppen.

MAXQDA 2020: Dokumentlandkarte

Neue Paraphrasen-Funktionen

Neue Übersicht zur Gegenüberstellung von Paraphrasen – und ab sofort erstellen Sie Ihre Paraphrasen auch für Bildausschnitte

  • Paraphrasen-Matrix. Interaktive tabellarische Ansicht zur Gegenüberstellung von Paraphrasen in verschiedenen Fällen oder Gruppen.
  • Bilder paraphrasieren. Bildsegmente in Bildern oder PDF-Dokumenten paraphrasieren.  
  • Paraphrasen drucken. Neue Option zum Drucken eines Dokumentes inklusive der Paraphrasen am Seitenrand (oder zum umweltfreundlicheren Abspeichern dieser Ansicht als PDF).  
MAXQDA 2020: Neue Parapharsenfunktionen

Datenarchivierung für die Nachnutzung

Der Nachhaltigkeit verpflichtet: Maßgeschneiderte Archivierungsoptionen in leicht verständlicher Ordnerstruktur oder als komprimierte ZIP-Datei

Das Thema Forschungsdaten erfährt in den letzten Jahren im Rahmen der Diskussion um Digitalisierung und Künstliche Intelligenz zunehmend Aufmerksamkeit. Der EU-Wettbewerbsrat hat bereits 2016 einen Beschluss gefasst, demzufolge bis zum Jahr 2020 alle öffentlich finanzierten wissenschaftlichen Publikationen in der EU frei zugänglich sein sollen; der Beschluss bezieht sich ausdrücklich auch auf die den Publikationen zugrunde liegenden Forschungsdaten.

MAXQDA 2020 ermöglicht die optimale Nachnutzung durch eine einfache Sicherung der Daten mittels der neuen Ein-Klick-Funktion „Daten archivieren“. So erstellen Sie eine übersichtliche und leicht verstehbare Ordner- und Dateistruktur, die alle erhobenen Daten enthält, wahlweise als komprimierte ZIP-Datei.

Optional ergänzen Sie das Archiv mit statistischen Daten, Audio- und Videodateien, Metadaten (die Memos aus der „Liste der Dokumente“) sowie einer Themenübersicht (das Codesystem).

MAXQDA 2020: Datenarchivierung

Weitere Neuerungen

Generell

Oberfläche: Neues Zahnrad-Icon für lokale Einstellungen in allen vier Hauptfenstern. Die Projekteinstellungen wurden entsprechend reduziert und sind deutlich übersichtlicher.

Oberfläche: Beim ersten Start von MAXQDA ist die “Liste der codierten Segmente” ausgeblendet.

Herkunftsangaben: Globale Einstellung zum automatischen Hinzufügen von Herkunfts¬angaben (Dokument und Absatz-/Zeilennummer) beim Kopieren von Textabschnitten aus dem „Dokument-Browser“.

Export: Alle Textexporte (inklusive Smart-Publisher und Codebuch) werden nicht mehr im RTF-Format, sondern im Word-Format DOCX exportiert.

Paraphrasen: Die Paraphrasen im Fenster „Paraphrasen kategorisieren“ lassen sich per Klicken und Ziehen mit der Maus sortieren, sodass man ähnliche Paraphrasen untereinander anordnen kann.

Aktivierung: Aktivierung einer selbst gewählten Anzahl von Dokumenten per Zufall.

Aktivierung: Neuer Button im Fenster „Aktiviere Dokumente via Variablen“ zum Erstellen eines neuen Sets mit allen Dokumenten, welche die ausgewählten Bedingungen erfüllen.

Aktivierung: Das Icon “Aktivieren via…” in der Symbolleiste der “Liste der Dokumente” zeigt ein Menü mit allen verfügbaren Varianten zur Aktivierung (via Variablen, via Farben, via Zufall).

Dokumente

Dokumente: Im Tooltip eines Dokumentes wird angezeigt, von welcher Person und an welchem Datum das Dokument zuletzt editiert wurde.

Dokumente: Neue Option zum Festlegen, dass Dokumente immer in Tabs geöffnet werden.

Dokumente: Neue Option zum Einfügen neuer Dokumente am Ende – statt am Anfang der Baumstruktur.

Dokumente: Neue Option zum Auswählen, welche Variablen angezeigt werden, wenn man mit dem Mauszeiger über das Dokument fährt.

Dokumente: Dokumente in einer Dokumentgruppe können nach dem Datum der letzten Bearbeitung und der Textlänge sortiert werden.

Dokumente: Der neue Umschalter für den Edit-Modus in Text- und Tabellendokumenten zeigt deutlich sichtbar, ob der Edit-Modus momentan an- oder ausgeschaltet ist.

Memos

Memos: Die neuen Codeset-Memos ermöglichen es, Notizen für beliebige Zusammenstellungen von Codes zu verfassen.

Memos: Neuer Memo-Typ “In-Media-Memo” für alle Memos in Video- und Audiodateien.

Memos: Neue Option zum Verknüpfen von Memos mit beliebig vielen codierten Segmenten.

Memos: Beim Ändern eines Code- oder Dokumentnamens, passt sich der Name des Code- oder Dokument-Memos automatisch an (falls der Name des Memos genauso lautet wie der Code oder das Dokument).

MAXMaps

MAXMaps: Alle für ein Dokument oder einen Code verfügbaren automatischen MAXMaps-Modelle sind direkt im Kontextmenü des Dokumentes bzw. des Codes verfügbar (z.B. das Einzelfall-Modell für ein Dokument).

MAXMaps: Elemente mit Klicken und Ziehen von einer Map in eine andere kopieren.

MAXMaps: Bilder lassen sich per Klicken und Ziehen mit der Maus von einem beliebigen Ort auf dem Computer in eine Map ziehen sowie per Zwischenablage einfügen.

MAXMaps: Geschwungene Verbindungslinien zwischen Elementen einfügen.

MAXMaps: Neue Option zum Anzeigen oder Ausblenden der Symbole für codierte Segmente.

MAXMaps: Verbesserte Bedienung beim Speichern eines Elementes in der Bibliothek und beim Einfügen von Elementen aus der Bibliothek in eine Map.

MAXMaps: Beim Import von Subcodes lässt sich bestimmen, bis zu welcher Subcodeebene Subcodes importiert werden sollen (maximal drei).

MAXMaps: Der Import von Subcodes, überschneidenden Codes, codierten Segmenten, Sum¬maries etc. kann auf aktivierte Dokumente bzw. aktivierte Codes beschränkt werden.

MAXMaps: Für Memos lassen sich die verknüpften Codes und codierten Segmente importieren.

MAXMaps: Die maximale Anzahl der codierten Segmente in einem “Einzelfallmodell” wurde auf 20 Segmente erhöht.

MAXMaps: Bei Modellen werden die einzelnen Elementgruppen (z.B. Dokumente, Codes, Memos, codierte Segmente) automatisch zu Layern hinzugefügt, sodass man diese später leicht ein- und ausblenden kann

Codes

Codes: Im Optionsmenü für die angezeigten Codierstreifen lässt sich die Option für die Hinterlegung codierter Textstellen in Farbe auf derzeit aktivierte Codes beschränken.

Codes: Mehrere gleichzeitig markierte Codes lassen sich per Kontextmenü fusionieren.

Codes: Beim Fusionieren von Codes können Memos, die bei der Fusion gelöscht werden, an das übrigbleibende Code-Memo angefügt oder als freies Memo gespeichert werden.

Codes: Neue Kontextmenüoption für Codes zum Aktivieren aller Dokumente, in denen der Code vergeben wurde.

Codes: Neue Kontextmenüoption für Codes zum Hinzufügen des Codes zu einem bestehenden oder neuen Code-Set.

Codes: Neue Kontextmenüoption für Codes zum Hinzufügen des Codes zu den Code¬Favoriten.

Codes: Neue Kontextmenüoption für Codes zum Duplizieren des Codes inklusive der codierten Segmente.

Codes: Die Aufsummierung codierter Segmente in der „Liste der Codes“ (und der „Liste der Dokumente“) ignoriert paraphrasierte Segmente und Fokusgruppen-Sprecher-Codierungen.

Smart Coding Tool: Suchfunktion für den Codebaum, um auch bei langen Codebäumen schnell den gewünschten Code finden.

Search

Search: When searching for documents in the “Document System” or Codes in the “Code System” window, all found documents or codes can be activated immediately.

Lexical search: Search hits in the results table are highlighted in color.

Lexical search: The preview feature in the search results table displays multiple rows.

Lexical search: Search results can be saved as a variable with the variable value indicating how often the search strings occurs in a document.

Lexical search: When autocoding search results with a new code, a code name with the search words and a memo with the search settings are automatically suggested to you.

Mixed Methods

Fokusgruppenvariablen: Eigene Schaltflächen für die Arbeit mit Fokusgruppen-Variablen im Menü “Variablen”.

Variablen: Im Dateneditor kann per Kontextmenü eines Spaltenkopfs eine Häufigkeits¬auswertung für die angeklickte Variable angefordert werden.

Variablen: Zwei neue Systemvariablen: “Geändert am” und “Geändert von”.

Kreuztabelle: Die Zellen der Kreuztabelle sind interaktiv: Per Rechtsklick auf eine Zelle können alle Dokumente aktiviert werden, bei denen die gezählte Codierung vergeben wurde.

Kreuztabelle für Fokusgruppen: Optionale Beschränkung der Kreuztabelle für Fokusgruppen auf aktivierte Dokumente.

Kreuztabelle für Fokusgruppen: Per Rechtsklick auf eine Zelle können alle Fokusgruppen-Sprecher*innen aktiviert werden, bei denen die gezählte Codierung vergeben wurde.

Visual Tools

Code-Matrix-Browser: Der Doppelklick auf eine Zelle im Code-Matrix-Browser listet die zugehörigen Segmente in der “Liste der codierten Segmente” auf, ohne das aktuelle Aktivierungsmuster von Dokumenten und Codes zu verändern.

Code-Relations-Browser: Neue Auswertungsfunktion “Vorkommen von Codes im Gleichen Dokument“.

Code-Relations-Browser: Neue Option beim Rechtsklick auf eine Zelle im Code-Relations-Browser zum Aktivieren aller Dokumente mit dieser Code-Relation.

Code-Relations-Browser: Aktuelle Einstellungen (Einklappstatus der Codes, Treffer pro Dokument nur einmal zählen, Binarisieren, Segmente per Auswahl von Codes im Optionsdialog filtern) werden beim Erstellen einer Codelandkarte aus dem Code-Relations-Browser heraus mitübernommen.

Codelandkarte: Optionale Anzeige eines Rasters zum einfacheren Vergleich von Abständen.

MAXMaps: New Models

Einzelfall-Modell (Summaries): platziert den Fall (das Dokument) im Zentrum. Um den Fall herum werden, mit Linien verbunden, alle Codes angeordnet, die mindestens ein Summary haben. Zu jedem Code werden die zugehörigen Summarytexte angezeigt.

Einzelfall-Modell (Paraphrasen): platziert den Fall (das Dokument) im Zentrum. Um den Fall herum werden, mit Linien verbunden, alle Paraphrasentexte angeordnet.

Ein-Code-Modell (Summaries): platziert den Code im Zentrum. Um den Code herum werden, mit Linien verbunden, die zugehörigen Summarytexte angezeigt.

Code-Relations-Modell (Nähe von Codes): funktioniert wie das frühere Code-Überschneidungs-Modell, nur wird statt der Überschneidung die Nähe der Codes in den ausgewählten Dokumenten ausgewertet.

Code-Relations-Modell (Vorkommen von Codes): funktioniert wie das frühere Code-Überschneidungs-Modell, nur wird statt der Überschneidung das Vorkommen von Codes in den ausgewählten Dokumenten ausgewertet.

Code-Verteilungs-Modell: platziert den Code im Zentrum. Um den Code herum werden, mit Linien verbunden, alle Dokumente, in denen der ausgewählte Code vorkommt, angeordnet.

Jetzt von MAXQDA 2018 zu MAXQDA 2020 wechseln – zum halben Preis!

Upgrade-Rabatte ansehen

Kostenlose 14-Tage MAXQDA 2020 Testversion jetzt herunterladen

MAXQDA testen

Stellen Sie sich die passende MAXQDA 2020-Lizenz im Shop zusammen

Zum Online-Shop