MAXQDA Professional Trainer:
Dr. Susanne Sackl-Sharif

 
SpracheDeutsch, Englisch
OrtGraz, Austria
Workshop-RadiusÖsterreich (Präsenz), Deutschland & Schweiz (Online)
Workshop-Angebot
  • Starter Workshop
  • Advanced Workshop
  • Grounded Theory (Method Focus)
  • Content Analysis (Method Focus)
  • Thematic Coding (Method Focus)
Methodenwissen
  • Qualitative Forschungsdesigns
  • Qualitative Inhaltsanalyse
  • Qualitative Interviews
  • Gruppendiskussionen
  • Ethnografische Methoden
  • Visuelle Auswertungstools
  • Soziale Medien
Trainerdetails

Seit 2010 verwende ich MAXQDA für die Analyse von unterschiedlichen qualitativen Daten (z.B. Interviews, Beobachtungsprotokolle, Zeitungsartikel, Soziale Medien, offene Fragen eines Fragebogens, Gruppendiskussionen), u.a. in folgenden Forschungsprojekten:

  1. In meiner Dissertation "Gender - Metal - Video Clips" (2010-2014; Institut für Musikwissenschaft/Universität Graz)
  2. Im FWF/DFG Projekt "Nach Bologna: Gender Studies in der unternehmerischen Hochschule" (2012-2014; Institut für Soziologie/Universität Graz & ZIFG/TU Berlin)
  3. Im FWF-PEEK Forschungsprojekt "GAPPP: Gamified Audiovisual Performance and Performance Practice" (2016-2017; Institut für Elektronische Musik und Akustik/Universität für Musik und darstellende Kunst Graz)
  4. In unterschiedlichen Forschungsprojekten am Web Literacy Lab der FH JOANNEUM (2016-2021)
  5. In unterschiedlichen Forschungsprojekten zum Thema „Digitalisierung der Arbeitswelt“ (seit 2016)

Seit 2014 arbeite ich außerdem als MAXQDA Trainerin am Grazer Methodenkompetenzzentrum (GMZ), bin als Lehrbeauftragte für (qualitative) Forschungsmethoden aktiv und berate Wissenschaftler:innen und Studierende im Rahmen von Abschlussarbeiten, Forschungsanträgen oder Forschungsprojekten.

Veröffentlichungen

Auswahl an Publikationen, für die MAXQDA verwendet wurde:

Sabine Klinger, Andrea Mayr & Sackl-Sharif, Susanne (2022). Digitalisierung der Handlungspraxis in der Sozialen Arbeit. Kontrastierungen nach Angebotsstrukturen und Zielgruppen [69 Absätze]. Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research23(2), Art. 14, doi.org/10.17169/fqs-22.2.3851.

Susanne Sackl-Sharif (2021). The Dark Side of Blogging: Digital Metal Communities and Metal Influencers. In: Metal Music Studies, 7(2), S. 237-255. doi.org/10.1386/mms_00047_1

Susanne Sackl-Sharif, Gregor Fischer-Lessiak, Eva Goldgruber & Sonja Radkohl (2020). The Public-Private Dichotomy and Online Hate Speech: Communication Studies and Legal Perspectives. In: I-LanD Journal. Identity, Language and Diversity, 2020(2), S. 10-29. doi.org/10.26379/IL2020002_002

Gerlinde Malli & Susanne Sackl-Sharif (2015). „Researching One’s Own Field. Interaction Dynamics and Methodological Challenges in the Context of Higher Education Research [47 paragraphs]”, in: Forum Qualitative Sozialforschung / Forum: Qualitative Social Research, 16(1), Art. 11, nbn-resolving.de/urn:nbn:de:0114-fqs1501111.

Susanne Sackl-Sharif (2015). Gender – Metal – Videoclips. Eine qualitative Rezeptionsstudie. Opladen/Berlin/Toronto: Budrich UniPress.

Webseite http://sackl-sharif.net/
E-Mail susanne.sackl@gmx.net


Zurück zur Übersicht